Anzeige

Anzeige

Europäische Opernhäuser starten Livestream-Projekt

07. Mai 2015 - 12:55 Uhr

Madrid/Berlin (MH) – Europäische Opernhäuser und -festivals starten eine gemeinsame Streaming-Plattform. Auf der Website www.theoperaplatform.eu soll künftig mindestens eine Aufführung pro Monat im Livestream übertragen werden, teilten die Projektleiter am Donnerstag in Madrid mit. Den Anfang macht am Freitag "La traviata" aus dem Teatro Real in der spanischen Hauptstadt.

Logo

Logo

Die Produktionen werden in sechs Sprachen untertitelt und sollen nach der Liveübertragung sechs Monate lang frei im Archiv abrufbar sein. Zudem werden Hintergrundinformationen in drei Sprachen (Englisch, Französisch, Deutsch) angeboten.

Die "Opera Platform" ist ein Projekt von Opera Europa, einem Zusammenschluss von 155 Opernhäusern und Festivals, in Kooperation mit dem Fernsehsender ARTE und 15 Hauptpartnern unter diesen Einrichtungen. Aus Deutschland sind das die Komische Oper Berlin und die Oper Stuttgart. Finanziell gefördert wird das Angebot aus Mitteln des Programms "Creative Europe" der Europäischen Kommission.

Als nächste Übertragungen sind "Król Roger" aus der Londoner Royal Opera, "Kullervo" aus der Finnischen Nationaloper Helsinki und "Valentina" aus der Lettischen Nationaloper Riga geplant. Die ersten Livestream aus der Komischen Oper Berlin und der Oper Stuttgart sind nach Angaben der Häuser für 2016 vorgesehen.

(wa)

Links:

http://www.opera-europa.org
http://www.theoperaplatform.eu

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge