Anzeige

Anzeige

Von der "Besten Filmmusik" bis zum "Best Original Score" – Die Musikkategorien der Filmpreise

07. April 2011 - 13:33 Uhr

Die nationalen und internationalen Filmpreise werden auf Festivals oder von der Filmindustrie verliehen. Bei den meisten Preise gibt es auch eine Kategorie für die Musik, bzw. den "Score" oder "Soundtrack".

"Oscar" (Foto: © A.M.P.A.S®)

"Oscar"

Der Academy Award of Merit wird seit 1929 vergeben. Den Namen "Oscar" erhielt der Preis etwa 1931. Erst bei der siebenten Verleihung im Jahre 1935 wurden zwei Musikkategorien eingeführt. Ihre Bezeichnungen wurden im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Seit dem Jahr 2000 heißt die Filmmusik-Kategorie bei den Academy Awards: "Music, Original Score". Daneben wird auch ein "Original Song" prämiert. Am 27. Februar 2011 wurde in Los Angeles die Komposition von Trent Reznor und Atticus Ross für den Film "The Social Network" mit dem Oscar ausgezeichnet.
http://www.oscars.org/

Golden Globe Award (Bild: © HFPA)

"Golden Globe"

Mit dem Golden Globe Award zeichnet die ausländische Presse in Hollywood seit 1944 Kinofilme und seit 1956 auch Fernsehsendungen aus. Im Bereich Musik werden aber nur Leinwandproduktionen prämiert. 1948 wurde die Kategorie " Best Original Score – Motion Picture" aufgenommen, 1962 zusätzlich der "Best Original Song". Die Auszeichnungen sind häufig ein Vorbote für die Oscar-Verleihungen. Am 16. Januar 2011 erhielten in Beverly Hills Trent Reznor und Atticus Ross den Golden Globe für "The Social Network".
http://www.goldenglobes.org/

"Jussi"

Der finnische "Jussi palkinto" wurde 1944 von Filmkritikern ins Leben gerufen. Somit ist der "Johannes" oder "Hans", wie "Jussi" auf Deutsch heißt, einer der ältesten Filmpreise Europas. Die Musikkategorie heißt "Paras elokuvamusiikki" und wurde 1950 eingeführt. 2011 erhielten Juri und Miska Seppä den Preis für ihre Musik zu dem Film "Rare Exports". Die Verleihungszeremonie fand am 6. Februar in Helsinki statt.
http://www.jussit.fi/

BAFTA Award (Foto: Chloe/Wikimedia)

"BAFTA Award"

Die British Academy of Film and Television Arts vergibt seit 1948 den BAFTA-Award. Anfangs wurde die klobige "Henry Moore Bronze" in nur vier Kategorien verliehen. Mit der Zeit kamen weitere hinzu, unter anderem 1969 der "Anthony Asquith Award for Achievement in Film Music". Nur ein Mal wurde er als Plakette vergeben, neben der 1968 eingeführten Figur namens "Stella" vergeben wurde. Seit 1976 hat der BAFTA-Award die Form einer Maske. Den diesjährigen Preis als bester Filmkomponist konnte am 13. Februar in London Alexandre Desplat für "The King’s Speech" entgegennehmen.
http://www.bafta.org/

"Lola" (Bild: Deutscher Filmpreis)

"Lola"

Den Deutschen Filmpreis (oder "Bundesfilmpreis") gibt es seit 1951. Die namensgebende Statue "Lola" (nach dem "Blauen Engel" und der rennenden Franka Potente) wurde 1999 eingeführt. Die "Beste Filmmusik" wurde erstmals im Jahr 1954 gekürt. Im Jahr 2011 wird der Preis am 8. April in Berlin verliehen. Nominiert sind Matthias Klein ("Das Lied in mir"), Heiko Maile ("Wir sind die Nacht") und das Team Tom Tykwer, Johnny Klimek, Reinhold Heil, Gabriel Isaac Mounsey für den Film "Drei".
Update (08.04.2011, 23:45 Uhr): Die "Lola" für die beste Filmmusik wurde Matthias Klein für "Das Lied in mir" verliehen.

http://www.deutscher-filmpreis.de/

"César"

Der französischer Filmpreis "César du cinéma français" wurde erstmals 1976 vergeben. Der Name geht auf den Bildhauer César Baldaccini zurück, der die Trophäe geschaffen hat. Von Anfang an war die Musik-Kategorie "César de la meilleure musique écrite pour un film" dabei. Bei der diesjährigen Verleihung, die am 25. Februar in Paris stattfand, gewann Alexandre Desplat für "The Ghost Writer".
http://www.lescesarducinema.com/

Europäischer Filmpreis (Bild: EFA)

"Europäischer Filmpreis"

Der Europäische Filmpreis wurde bei seiner Einführung 1988 "Felix" genannt. Die männliche Statue wurde 1997 abgeschafft und durch eine namenlose weibliche Figur ersetzt. Seit der zweiten Verleihung 1989 werden mit der Kategorie "Europäische Filmmusik" (bzw. "Compositeur Europeen", "European Composer", "El Compositor Europeo" und "Compositore Europeo") Filmscores bedacht. Zuletzt wurde Alexandre Desplat für "The Ghost Writer" am 4. Dezember 2010 in Tallinn ausgezeichnet. Die diesjährige Verleihung findet am 3. Dezember 2011 in Berlin statt.
http://www.europeanfilmawards.eu/

(wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge