Neuenfels für "Ariadne auf Naxos" in Berlin gefeiert

15. Juni 2015 - 08:31 Uhr

Berlin – Für seine Neuproduktion von Richard Strauss' "Ariadne auf Naxos" ist Regisseur Hans Neuenfels am Sonntag in der Berliner Staatsoper stürmisch gefeiert worden. Neuenfels, der zum zweiten Mal an dem Haus inszenierte, ließ diese Oper rund um den Ariadne-Mythos in weißen, sparsam ausgestalteten Räumen spielen. Der Regisseur (74) reagierte sichtlich gerührt auf den Beifall des Premierenpublikums.

Ariadne auf Naxos

Ariadne auf Naxos

Das hochkarätige Ensemble unter Leitung von Dirigent Ingo Metzmacher wurde ebenfalls mit lang anhaltendem Applaus bedacht – allen voran die Amerikanerin Brenda Rae als Zerbinetta sowie Camilla Nylund in der Doppelrolle der Primadonna/Ariadne.

Großen Beifall erhielten auch Roman Trekel als Musiklehrer, Marina Prudenskaya als Komponistin und Roberto Saccá als Tenor/Bacchus. Auch holte Neuenfels seine Ehefrau, die Schauspielerin Elisabeth Trissenaar, dazu, die die Sprechrolle des Haushofmeisters übernahm.

Neuenfels hatte zuletzt mit seiner Münchner Inszenierung von Puccinis "Manon Lescaut" großen Erfolg. Im Sommer läuft seine "Lohengrin"-Inszenierung bei den Bayreuther Wagner-Festspielen zum letzen Mal.

(dpa/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Liebe und ihre Qualen – Neuenfels inszeniert "Ariadne" (11.06.2015 – 16:12 Uhr)

Link:

http://www.staatsoper-berlin.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge