Anzeige

Anzeige

Friedrich Gulda steigt posthum in Klassik-Charts ein

17. Juni 2015 - 13:25 Uhr

Baden-Baden/Berlin (MH) – Der im Jahr 2000 verstorbene Pianist Friedrich Gulda hat posthum die deutschen Klassik-Charts gestürmt. Mit dem "Wohltemperierten Klavier" von Johann Sebastian Bach ist der Österreicher auf Platz vier der Verkaufsstatistik eingestiegen, teilte das Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment am Mittwoch in Baden-Baden mit. Guldas 1972/73 entstandene Aufnahme wurde zu seinem 85. Geburtstag im Mai 2015 neuveröffentlicht.

Friedrich Gulda

Friedrich Gulda

Auf Rang fünf debütieren vier Countertenöre (Max Emanuel Cencic, Vince Yi, Franco Fagioli, Valer Sabadus) und zwei Tenöre (Juan Sancho, Martin Mitterrutzner) mit der Barockoper "Catone in Utica" des italienischen Komponisten Leonardo Vinci (1728). Wiedereingestiegen auf Platz 14 sind die "50 Greatest Tracks" von Luciano Pavarotti.

Die Spitzenposition hat Albrecht Mayer mit "Lost And Found" zurückerobert (Vormonat: Platz sieben). Der Oboist verdrängte Jonas Kaufmanns Operettenarien ("Du bist die Welt für mich") auf Platz zwei. Jay Alexander ("Geh aus, mein Herz") rutschte vom zweiten auf den dritten Rang.

Die Offiziellen Deutschen Klassik-Charts werden von GfK Entertainment monatlich im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt. Basis der Hitliste bilden die Verkaufsdaten von 2.800 Einzelhändlern.

(wa)

Link:

http://www.gfk-entertainment.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge