Jakub Hrůša neuer Chefdirigent der Bamberger Symphoniker – "Atmen gleiche musikalische Luft"

07. September 2015 - 12:22 Uhr

(Zusammenfassung – Neu: Mehr Details)

Bamberg/Berlin (MH) – Jakub Hrůša wird ab Herbst 2016 Chefdirigent der Bamberger Symphoniker. Das Orchester habe sich "in großem Einvernehmen" auf den 34-Jährigen verständigt, sagte Intendant Marcus Rudolf Axt am Montag in Bamberg. Der gebürtige Tscheche übernimmt die Nachfolge von Jonathan Nott, der im Januar zum Chefdirigenten und Musikdirektor des Orchestre de la Suisse Romande (OSR) in Genf gewählt wurde.

Dirigent Jakub Hrůša

Dirigent Jakub Hrůša

Man habe sich "bewusst ausreichend Zeit gelassen", um einen neuen Chefdirigenten zu finden, der die Ära Jonathan Nott auf konsequente und doch eigene Weise fortsetzen könnte, erklärte Axt. Hrůša habe in bisher fünf Konzerten mit den Bambergern gezeigt, dass er aus dem gemeinsamen Musizieren spontan außergewöhnliche Ereignisse gestalten könnte. "Von Anfang an fühlten wir uns mit ihm auf eine zauberhafte Art künstlerisch verbunden", so Axt.

Mit Hrůša habe man "einen jungen und zugleich hochprofilierten Musiker" gewonnen, erklärte Bayerns Kunstminister Ludwig Spaenle. Der künftige Chefdirigent spanne eine Brücke zwischen der Geschichte und dem Heute des Orchesters, dessen Musiker vor 70 Jahren in der Nachkriegszeit von Prag nach Bamberg kamen.

"Ich freue mich außerordentlich", sagte Hrůša über seine Berufung. Er habe die Bamberger Symphoniker, "dieses Juwel unter den europäischen Orchestern", schon bewundert, bevor er sie das erste Mal dirigierte: "Da die Wurzeln des Orchesters in Prag liegen, atmen wir gewissermaßen die gleiche musikalische Luft, teilen den gleichen kulturellen Hintergrund und sind uns künstlerisch und historisch sehr nah."

Hrůša wird der fünfte Chefdirigent in der Geschichte der Bamberger Symphoniker. Der 1981 in Brno Geborene ist Ständiger Gastdirigent der Tschechischen Philharmonie, Erster Gastdirigent des Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra und war von 2009 bis 2015 Chefdirigent des Prag Philharmonia. Regelmäßig dirigiert er Klangkörper wie das Leipziger Gewandhausorchester, das Cleveland Orchestra, das Londoner Philharmonia Orchestra oder das Orchestre Philharmonique de Radio France.

In der Saison 2015/2016 wird Hrůša erstmals am Pult des Concertgebouworkest Amsterdam und dem Orchester der Mailänder Scala stehen. Seine ersten Konzerte dieser Saison mit den Bamberger Symphonikern gibt er im November in Bayreuth, Schweinfurt und Bamberg mit Werken von Suk, Schostakowitsch, Berlioz und Tüür.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Jakub Hrůša wird Chefdirigent der Bamberger Symphoniker (07.09.2015 – 11:19 Uhr)

Jonathan Nott wird Chefdirigent des Orchestre de la Suisse Romande (28.01.2015 – 13:32 Uhr)

Link:

http://www.bamberger-symphoniker.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge