Alte Oper Frankfurt eröffnet Saison mit Musikfest "Goldberg-Variationen"

13. September 2015 - 09:00 Uhr

(MH) – Mit einem dreiwöchigen Musikfest eröffnet die Alte Oper Frankfurt am (heutigen) Sonntag ihre neue Spielzeit. Den thematischen Schwerpunkt bilden dabei die "Goldberg-Variationen" von Johann Sebastian Bach. 50 Konzerte, Performances, Gespräche und andere Veranstaltungen widmen sich dem Klavierzyklus und "Linien, die von diesem Werk ausgehen", wie das Haus mitteilte.

Igor Levit

Igor Levit

Allein vier verschiedene Interpretationen der Original-Komposition können Zuhörer vergleichen: András Schiff am Eröffnungstag und Igor Levit spielen den Zyklus auf einem modernen Konzertflügel, Andreas Staier auf dem Cembalo. Das Duo Tal & Groethuysen stellt das Werk in einer Fassung für zwei Klaviere vor.

Dem Bach-Werk werden etwa "Variations" von John Cage und das Ballett "The Goldlandbergs" gegenübergestellt. Jazz-Pianist Michael Wollny verknüpft in seinen "Goldberg-Tangenten" den Klavier-Zyklus mit dem Roman "Der Untergeher" von Thomas Bernhard. Und der Künstler Jacques Palminger fordert in seiner Performance "Goldberg für alle!". Weitere Gäste des Musikfests sind der Pianist Pierre-Laurent Aimard, das hr-Sinfonieorchester, die Junge Deutsche Philharmonie und andere.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Schwarzer Schmuckkasten: Bach-Spezialist András Schiff in der Alten Oper (15.09.2015 – 11:18 Uhr)

Link:

http://www.alteoper.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge