Anzeige

Anzeige

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin dementiert Jurowski-Verpflichtung

21. September 2015 - 15:05 Uhr

Berlin (MH) – Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) hat die Verpflichtung von Vladimir Jurowski als Chefdirigent dementiert. Es würden lediglich Gespräche mit Jurowski geführt, sagte eine Sprecherin des Orchesters am Montag auf Anfrage. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg als Mitgesellschafter des RSB hatte am Freitag mitgeteilt, der russische Dirigent würde die Nachfolge von Marek Janowski antreten.

Janowski (76) hatte im April angekündigt, die Leitung des Orchesters im Sommer 2016 abzugeben. Er werde seinen aktuellen Vertrag nicht verlängern, erklärte er. Der 43-jährige Jurowski ist seit 2007 Chefdirigent des London Philharmonic Orchestra, wo sein Vertrag noch bis 2018 läuft. Der in Moskau Geborene lebt seit 1990 in Deutschland. In Berlin war er von 1997 bis 2002 Erster Kapellmeister der Komischen Oper.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Vladimir Jurowski wird neuer Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (18.09.2015 – 15:54 Uhr)

RBB: Vladimir Jurowski wird RSB-Chefdirigent (18.09.2015 – 14:34 Uhr)

Janowski lässt Vertrag beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin auslaufen – "Wechsel in der Leitung klug" (23.04.2015 – 17:25 Uhr)

Link:

http://www.rsb-online.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge