Bach-Messe für Unesco-Weltdokumentenerbe nominiert

28. September 2015 - 15:29 Uhr

Bonn/Berlin (MH) – Johann Sebastian Bachs Autograph der h-Moll-Messe, BWV 232, ist für das Weltdokumentenerbe "Memory of the World" nominiert. Das teilte die deutsche Unesco-Kommission am Montag in Bonn mit. Deutschland werde auch frühe Schriften der Reformationsbewegung etwa von Martin Luther einreichen. Über die Aufnahme in das Weltregister wird vom 4. bis 6. Oktober in Abu Dhabi beraten. Insgesamt liegen 88 Nominierungen aus aller Welt vor.

Autograph h-Moll-Messe

Autograph h-Moll-Messe

Die h-Moll-Messe von Bach (1685-1750) sei ein Meilenstein in der Musikgeschichte in Bezug auf Satztechnik, Wort-Ton-Verhältnis sowie auf ihre ästhetisch und theologisch durchdachte musikalische Gesamtform, erklärte die Unesco-Kommission. Die auf 99 Seiten niedergeschriebene Messe könne als Summe des kompositorischen Werkes Bachs verstanden werden. Als eines der bekanntesten Musikstücke habe sie auch 250 Jahre nach ihrer Entstehung weiterhin Einfluss.

Das "Memory of the World" ist ein digitales Netzwerk mit ausgewählten Dokumenten wie Buchbeständen, Handschriften, Partituren, Unikaten, Bild-, Ton- und Filmdokumenten. 1992 von der Unesco ins Leben gerufen, umfasst das Register derzeit rund 300 Dokumente aus allen Weltregionen, darunter die 21 Thesen der Solidarnosc, die Magna Charta und den Azteken-Codex in Mexiko. Aus Deutschland stehen aktuell 18 Dokumente im Memory of the World-Register, darunter die Göttinger Gutenberg-Bibel, Beethovens Neunte Sinfonie und die Himmelsscheibe von Nebra.

(wa)

Link:

http://www.unesco.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge