"Mefistofele"-Premiere der Bayerischen Staatsoper gefeiert

24. Oktober 2015 - 23:37 Uhr

München – Die szenische Münchner Erstaufführung von Arrigo Boitos "Mefistofele" der Bayerischen Staatsoper ist am Samstag vom Premierenpublikum gefeiert worden. Gemessen am Jubel war der maltesische Tenor Joseph Calleja als "Faust" der Star des Abends im Nationaltheater, dicht gefolgt von dem Bass René Pape in der Titelrolle und Kristīne Opolais als Margherita. Etwas abgeschlagen Omer Meir Wellber, der Dirigent.

Mefistofele

Mefistofele

Mit der effektvollen "Faust"-Vertonung hat es die Staatsoper zur Saisoneröffnung mächtig krachen lassen. Inszeniert hatte das in Deutschland selten gespielte Werk der Berghaus-Schüler Roland Schwab. Bei seinem Erscheinen auf der Bühne entspann sich ein Bravo-Buh-Duell, das aber eindeutig zugunsten der Bravo-Rufer entschieden wurde. Schwab hatte die Oper nach Goethes Theater-Klassiker als düsteres Endzeit-Spektakel in Szene gesetzt und die technischen Möglichkeiten voll ausgereizt.

(dpa/MH)

Mehr zu diesem Thema:

"Mefistofele" an der Bayerischen Staatsoper: Trotz Edel-Ensemble bleiben Wünsche offen
(25.10.2015 – 11:39 Uhr)

Bayerische Staatsoper: Boitos "Mefistofele" erste Neuproduktion der Saison
(24.10.2015 – 09:00 Uhr)

Link:

http://www.staatsoper.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge