Anzeige

Anzeige

Pianist Wataru Hisasue gewinnt Mendelssohn-Preis

16. Januar 2016 - 11:46 Uhr

Berlin (MH) – Der Pianist Wataru Hisasue hat den Mendelssohn-Preis des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs 2016 gewonnen. Der Student der Musikhochschule Freiburg erhielt den Ersten Preis in seinem Fach, teilte die veranstaltende Berliner Universität der Künste (UdK) am Samstag mit. Zudem wurde der 21-Jährige mit dem Deutschen Pianistenpreis ausgezeichnet, den das International Piano Forum Frankfurt vergab.

Den Ersten Preis im Fach Posanue erlangte der Slowene Žan Tkalec von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Bestes Streichquartett wurde das "vision string quartet" von der UdK Berlin. Das Ensemble erhielt daneben den Preis der Freunde Junger Musiker Deutschland und den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Auftragswerks.

Bei dem traditionsreichen Wettbewerb, den die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen ausloben, wurden Preisgelder von insgesamt 50.000 Euro vergeben. Im Sinne einer nachhaltigen Förderung kommen Stipendien sowie die Vermittlung von Folgeauftritten und CD-Produktionen hinzu.

Die Preisträger präsentieren sich an diesem Wochenende in zwei Abschlusskonzerten. Die Veranstaltungen werden per Videostream live übertragen:
http://www.fmb-hochschulwettbewerb.de/livestream/

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zum Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb

Link:

http://www.fmbhw.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge