ARD-Musikvermittlungsprojekt wird Crossover-Programm

20. April 2016 - 16:31 Uhr

Köln/Berlin (MH) – Das Musikvermittlungsprojekt "Ein ARD-Konzert macht Schule" wird in diesem Jahr ein Crossover-Programm. Das WDR Funkhausorchester unter seinem Chefdirigenten Wayne Marshall werde "Die vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi in einer "modernen Interpretation" aufführen. Das teilte der Westdeutsche Rundfunk (WDR), der diesmal die Federführung hat, am Mittwoch mit.

Rapper MoTrip

Rapper MoTrip

"Machen wir uns nichts vor – es ist nicht einfach, Jugendliche für klassische Musik zu begeistern", erklärte WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber. "Orchestrale Musik ist komplex, ist anspruchsvoll – auch wenn sie vermeintlich so eingängig ist wie die Werke von Vivaldi." Neben den Original-"Vier Jahreszeiten" werde im Abschlusskonzert am 30. September eine "Update-Version 2016" mit einem Rapper präsentiert.

Mit ihrem 2014 gestarteten Projekt wollen die ARD-Landesrundfunkanstalten Schülern aus ganz Deutschland klassische Musik näherbringen. Kinder und Jugendliche sind eingeladen, sich im Musikunterricht und in Workshops mit einem Komponisten zu beschäftigen. Am "Gershwin-Experiment" des Bayerischen Rundfunks im vorigen Jahr hatten bundesweit mehr als 200 Schulklassen teilgenommen.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zum ARD-Schulkonzert

Link:

http://www.schulkonzert.ard.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge