Geschichte vom Bau der Oper Sydney soll verfilmt werden

08. Juni 2016 - 12:29 Uhr

Kopenhagen – Die Geschichte um den Bau des weltberühmten Opernhauses von Sydney und ihren Architekten, den Dänen Jørn Utzon, soll zu einem Film werden. "Er soll davon handeln, wie die Oper geplant wurde und sich während des Baus ein gigantisches Drama entwickelte", sagte der dänische Produzent Ole Søndberg der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

Opernhaus Sydney

Opernhaus Sydney

Der Däne, der unter anderem für die Verfilmung von Stieg Larssons Millennium-Trilogie und Henning Mankells Wallander-Reihe bekannt ist, will das Projekt gemeinsam mit australischen und schwedischen Partnern umsetzen. "Es ist ein Drama darüber, was passiert, wenn Kreativität auf die Welt des Geldes und der harten Politik trifft", sagte Søndberg. Das Manuskript soll der Norweger Petter Skavlan schreiben.

Der dänische Stararchitekt Jørn Utzon hatte mit seinem Entwurf für das Opernhaus im australischen Sydney die Ausschreibung gewonnen. Die Bauzeit verzögerte sich jedoch immer weiter, die Kosten explodierten und der Streit eskalierte. 1966 zog sich Utzon aus Protest aus dem Projekt zurück. 1973 weihte die Queen die von australischen Architekten fertiggestellte Oper schließlich ein.

(dpa/MH)

Link:

http://www.sydneyoperahouse.com

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: ,
Print Friendly
Andere Beiträge