Reichlich Applaus für "Don Giovanni" in der Semperoper

12. Juni 2016 - 22:50 Uhr

Dresden – Die Dresdner Semperoper ist mit einem modernen "Don Giovanni" am Sonntagabend auf viel Resonanz beim Publikum gestoßen. Regisseur Andreas Kriegenburg hat die Mozart-Oper in der Neuzeit angesiedelt und mit dem Amerikaner Lucas Meachem einen idealen Mann für die Titelpartie gefunden. Frauenheld und Lebemann Don Giovanni hatte die Liste seiner 2.064 Eroberungen natürlich auf einem Tablet präsent und war mit Handy ständig für Chats empfangsbereit. Kriegenburgs Regie machte die dreistündige Oper zu einem kurzweiligen Erlebnis. Viel Beifall gab es auch für die musikalische Leitung von Omer Meir Wellber am Pult der Staatskapelle Dresden.

"Don Giovanni"

"Don Giovanni"

Aus der Riege der Gesangssolisten ragte vor allem die Schwedin Maria Bengtsson als Donna Anna hervor. Auch die Polin Aga Mikolaj (Donna Elvira) und der Amerikaner Evan Hughes (Masetto) lagen in der Gunst des Publikums weit vorn. Weltklasse-Bass Georg Zeppenfeld war als Commendatore für den erkrankten Michael Eder eingesprungen und bekam wie die anderen Protagonisten Christina Bock (Zerlina), Guido Loconsolo (Leporello) und Peter Sonn (Don Ottavio) reichlich Applaus.

"Don Giovanni" war die vorletzte Premiere der laufenden Spielzeit an der Semperoper. Am 30. Juni folgt mit "Eugen Onegin" von Tschaikowski das Finale.

(dpa/MH)

Link:

http://www.semperoper.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge