Anzeige

Anzeige

100.000-Euro-Geige aus S-Bahn zurückgegeben

18. Juni 2016 - 17:57 Uhr

München/Berlin (MH) – Die in einer Münchner S-Bahn liegengelassene Geige im Wert von über 100.000 Euro ist wieder aufgetaucht. Der Mann, der das Instrument an sich genommen hatte, hat sich bei der Bundespolizei gemeldet, teilte die Behörde am Samstag mit. Nach der Veröffentlichung von Fahndungsbildern am Freitagvormittag seien bereits mehr als 100 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

Geige aus S-Bahn

Geige aus S-Bahn

Der Gesuchte, ein 35-Jähriger aus Berg am Laim, habe sich am Abend telefonisch gemeldet. Anschließend übergab er in seiner Wohnung den Beamten das Instrument samt Zubehör. Der Mann erklärte, er habe nicht gewusst, wie wertvoll die Geige ist. Als er das Instrument Mitte April aus der S-Bahn mitnahm, habe er "zunächst einfach die Gelegenheit genutzt". Über die Fahndung sei er von einem Freund informiert worden. Nun muss er sich wegen Diebstahls beziehungsweise Unterschlagung strafrechtlich verantworten.

Die rechtmäßigen Eigentümer der "Carlo Ferdinando Landolfi nella Contrada di Santa Margarita al segno della Sirena Milano 1758" wurden am Samstagmorgen infomiert. Sie haben sich von der Echtheit des Instruments überzeugt und keine Schäden festgestellt. Mitnehmen konnten sie die Geige jedoch noch nicht: Sie muss erst durch die Staatsanwaltschaft freigegeben werden.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Mann nimmt in S-Bahn vergessene 100.000-Euro-Geige mit
(17.06.2016 – 11:36 Uhr)

Link:

http://www.bundespolizei.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge