Anzeige

Anzeige

Ovationen für "Wozzeck" an der Oper Frankfurt

26. Juni 2016 - 22:09 Uhr

Frankfurt am Main (MH) – Die "Wozzeck"-Neuinszenierung der Frankfurter Oper ist aufwühlend und beklemmend gelungen. Das Premierenpublikum spendete am Sonntagabend Ovationen für die bestens disponierten Sänger, Regisseur Christof Loy und das spektakuläre Dirigat von Sebastian Weigle.

"Wozzeck"

"Wozzeck"

Loy verlegte die "Wozzeck"-Handlung in die psychotische Angstwelt der Titelfigur und inszenierte auf der teils grell erleuchteten, teils leer geräumten, expressionistischen Bühne von Herbert Murauer ein faszinierendes Kammerspiel. Der für das erkrankte Ensemblemitglied Johannes Martin Kränzle eingesprungene Norweger Audun Iversen gab ein eindrückliches Rollen- und Frankfurt-Debüt als Wozzeck. Claudia Mahnke präsentierte eine selbstbewusste, hochdramatische Marie. Katharina Magiera ragte als Margret aus dem Rest des Frankfurter Ensembles heraus und Generalmusikdirektor Sebastian Weigle ließ das Opernorchester zu Höchstformen aufspielen.

(bb/wa)

Mehr zu diesem Thema:

Frankfurter "Wozzeck" als blutiger Fänger im Roggen
(27.06.2016 – 13:14 Uhr)

Oper Frankfurt: Christof Loy inszeniert "Wozzeck"
(26.06.2016 – 09:15 Uhr)

Weitere Artikel zur Oper Frankfurt

Link:

http://www.oper-frankfurt.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge