Digitalisierte Luigi-Nono-Manuskripte übergeben

29. Juni 2016 - 14:06 Uhr

Zug/Berlin (MH) – Digitalisierte Notenhandschriften von Luigi Nono (1924-1990) sind am Mittwoch an die Paul Sacher Stiftung im schweizerischen Zug übergeben worden. Der Datensatz enthält Kopien von Partituren, Notizen und Skizzen des italienischen Komponisten. Insgesamt seien nahezu 60.000 Einzelseiten erfasst worden, teilte die Ernst von Siemens Musikstiftung mit.

Luigi-Nono-Manuskripte

Luigi-Nono-Manuskripte

Notwendig wurde die Digitalisierung der Manuskripte, weil die bunten Filzstift-Skizzen und -Anmerkungen Nonos auf seinen Partituren allmählich verblassen. Die Originale konnten selbst Wissenschaftlern und Interpreten schon lange nicht mehr gezeigt werden. Die Ernst von Siemens Musikstiftung finanziert die Digitalisierung mit 180.000 Euro. Im Herbst sollen die Briefe des Komponisten gescannt werden, schätzungsweise 30.000 Einzelseiten.

Die Paul Sacher Stiftung ist eines der führenden Forschungsarchive für zeitgenössische Musik. "Es ist dies das erste Mal, dass wir eine Sammlung in digitaler Form übernehmen", sagte Stiftungsdirektor Felix Meyer. Die Scans sollen künftig sowohl in Basel als auch im Archivio Luigi Nono bei Venedig frei zugänglich sein.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zu Luigi Nono

Link:

http://www.evs-musikstiftung.ch

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge