Anzeige

Anzeige

Münchner Opernfestspiele mit hoher Auslastung beendet

01. August 2016 - 13:39 Uhr

München/Berlin (MH) – Die Münchner Opernfestspiele haben ihre achte Saison mit einer hohen Auslastung abgeschlossen. Sie betrug 99,92 Prozent bei den Opern- und Ballettvorstellungen im National- und Prinzregententheater, teilte die Bayerische Staatsoper am Montag mit. Die Festspiel-Werkstatt mit drei Neuproduktionen, darunter zwei Uraufführungen, war zu 93,40 Prozent ausgelastet. Für die insgesamt 90 Veranstaltungen an 38 Tagen wurden 86.877 Karten verkauft.

Die Meistersinger von Nürnberg

Die Meistersinger von Nürnberg

Erstmals stand Generalmusikdirektor Kirill Petrenko bei den Festspielen am Pult. Er dirigierte "Tosca", "South Pole", "Der Rosenkavalier" und "Die Meistersinger von Nürnberg".

Das "Oper für alle"-Konzert am 9. Juli besuchten rund 9.000 Zuschauer. Auf dem Marstallplatz spielte das Bayerische Staatsorchester unter der Leitung von Bertrand de Billy. Die Übertragung der "Meistersinger"-Aufführung auf eine Videoleinwand am 31. Juli wurde wegen der parallel stattfindenden Trauerfeier für die Opfer des Münchner Amoklaufs abgesagt. Sie soll im Oktober nachgeholt werden.

Die erste Premiere der kommenden Spielzeit ist am 23. Oktober Gaetano Donizettis Oper "La Favorite" mit Elīna Garanča in der Titelpartie. Regisseurin Amélie Niermeyer gibt ihr Hausdebüt an der Bayerischen Staatsoper. Vor Saisonstart geht das Staatsorchester ab 5. September auf seine Europa-Tournee mit Petrenko.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Bayerische Staatsoper sagt "Oper für alle" am Sonntag ab
(26.07.2016 – 14:21 Uhr)

Münchner Opernfestspiele beginnen mit Petrenko am Pult
(25.06.2016 – 10:00 Uhr)

Weitere Artikel zur Bayerischen Staatsoper

Link:

http://www.staatsoper.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge