Ein Club, ein Festival und ein Ballett haben "Beste Kulturplakate 2011"

01. Dezember 2011 - 13:37 Uhr

Ein Club, ein Klassikfestival und ein Ballett sind die Gewinner des deutschlandweiten Plakatwettbewerbs "guteplakate.de 2011". Über die Sieger wurde den ganzen Monat November lang beim Onlinevoting auf Facebook abgestimmt, teilte die Agentur Artefakt am Donnerstag in Berlin mit. Auf den ersten Platz gelangte das Motiv "Fliegenpilz" des Münchner Live Clubs "Rote Sonne". Platz zwei ging an das PODIUM Festival in Esslingen, den dritten Rang belegte das "Hamburg Ballett – John Neumeier". Insgesamt bewarben sich 330 Mussen, Schauspiel- und Konzerthäuser, Kultur- und Literaturhäuser, Musikveranstalter und Festivals mit aktuellen Plakaten.

Gute Plakate 2011

Das Plakat der "Roten Sonne" ist Bestandteil einer Serie, die von fpm factor product gestaltet wurde. Sie falle durch eine markante und stark reduzierte Optik auf. Um das monatliche Key-Motiv herum wird mit einer Typocollage für die Acts und Bands des Monats geworben. Die Farbwelt, abgeleitet vom Rote-Sonne-Logo, bleibt dabei immer schwarz-rot-weiss. Die Rote Sonne ist ein Club für elektronische Tanzmusik und Livekonzerte in München.

Das junge Klassikfestival PODIUM in Esslingen macht durch innovative Aufführungen und stimmige Werbekampagnen von sich Reden. Im vergangenen Jahr hat es bereits den ersten Preis von guteplakate.de gewonnen. Das diesjährige Motiv PODIUM 360° des Büros Engenhart Stuttgart/Berlin spielt mit dem Thema und dem Festivallogo und verschmilzt auf bildlich-grafische Weise klassische und zeitgenössische Konzertmomente miteinander.

Mit einem Motiv kreisartig angeordneter Tänzer belegte das „Hamburg Ballett – John Neumeier“ nicht nur den dritten Platz. Daneben erhielt es auch den erstmalig verliehenen Jurypreis des Magazins "Public Marketing". Bei der von Scholz & Friends Hamburg entworfenen Kampagne erscheinen in variantenreichen Formen und Farben schwebend amorphe Gebilde, die erst beim näheren Hinsehen ihre Körper und Gliedmaßen offenbaren. "Menschliche Körper, die ein Kaleidoskop bilden – die Idee ist nicht komplett neu, aber sie funktioniert gerade für den Tanz hervorragend: Durch die Bewegung entsteht Veränderung, ein neues Muster", sagte Yvonne Wodzak, Chefredakteurin von "Public Marketing" und Jurymitglied. Die Ballettkompanie Hamburg Ballett wird seit 1973 durch den weltweit gefeierten Choreographen John Neumeier geleitet.

Der Berlin-Spezial-Preis ging an das Ballhaus Naunynstraße mit ihrer Plakatserie ALMANCI! FESTIVAL 2011, die Esra Rotthoff gestaltet hat. Mit einer klaren Bildsprache und der zentralen Position der Akteure erreichen die Motive eine hohe Aufmerksamkeit und Spannkraft. Das Ballhaus Naunynstraße wurde 2008 von der künstlerischen Leiterin Shermin Langhoff unter der Schirmherrschaft von Fatih Akın als translokales Theater neu eröffnet und ist seitdem ein Kristallisationspunkt für Künstler migrantischer und postmigrantischer Verortung.

Als Preise erhalten die drei Kulturveranstalter Freiplakatierungen für die Bewerbung neuer Kulturprojekte auf Ströer-Litfaßsäulen im kommenden Jahr. Das Berliner Ambient Media Unternehmen PiCK ME stiftet für das Ballhaus Naunynstraße eine Verteilung von Werbefaltern über "Berlins Kulturregal". Die Website guteplakate.de besuchten allein im November 25.000 Interessente, um sich über die Teilnehmer zu informieren, Anregungen zu bekommen und mitzustimmen. Der Kulturplakat-Wettbwerb guteplakate.de soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

(wa)

http://www.guteplakate.de/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge