Anzeige

Anzeige

Hélène Grimaud interpretiert das 4. Klavierkonzert von Beethoven

02. Oktober 2016 - 10:32 Uhr

Sonntag, 02. Oktober 2016 / 18:25 – 19:10 Uhr
ARTE

Musik (Österreich/Frankreich 2016, Erstausstrahlung) Die charismatische französische Musikerin Hélène Grimaud zählt zweifellos zu den bedeutendsten Pianisten unserer Zeit. Im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins interpretiert sie Beethovens 4. Klavierkonzert in G-Dur, op 58. Begleitet wird sie von den Wiener Symphonikern unter Manfred Honeck.

Hélène Grimaud

Hélène Grimaud

Das 4. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven entstand in den Jahren 1805/06 in einer sehr fruchtbaren Schaffensperiode des Komponisten. Um diese Zeit herum entstanden unter anderem auch das Violinkonzert und Beethovens einzige Oper "Fidelio".

Hélène Grimaud wurde am 7. November 1969 im südfranzösischen Aix-en-Provence geboren. Als Sechsjährige begann sie mit dem Klavierspiel, und nur zehn Jahre später brachte sie ihre erste Platte heraus. Im Jahr 1990 folgte ihr USA-Debüt. Grimaud ist eine engagierte Künstlerin, hat ein Zentrum für Umwelterziehung ins Leben gerufen und ist Mitglied der Organisation Musicians for Human Rights. Sie ist außerdem Mitbegründerin des Wolf Conservation Center in South Salem/New York, das 1999 eröffnet wurde. Ihre Autobiografie erschien unter dem Titel "Wolfssonate". Seit 2005 lebt die Künstlerin in der Schweiz.

(pt/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zu Hélène Grimaud

Link:

http://helenegrimaud.com

Das Konzert ist auch hier zu erleben:

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge