Anzeige

Anzeige

Harry Kupfer mit "Fidelio" wieder an Berliner Staatsoper

03. Oktober 2016 - 09:00 Uhr

Berlin (MH) – Mit Ludwig van Beethovens "Fidelio" präsentiert die Berliner Staatsoper am (heutigen) Montag die Eröffnungspremiere der Saison 2016/17. Erstmals nach 15 Jahren inszeniert Harry Kupfer wieder an dem Haus. Für den 81-Jährigen ist es die fünfte "Fidelio"-Regiearbeit.

"Fidelio"

"Fidelio"

Zum Ensemble der Neuproduktion zählen Camilla Nylund (Leonore), Andreas Schager (Florestan), Matti Salminen (Rocco), Falk Struckmann (Don Pizarro), Roman Trekel (Don Fernando), Evelin Novak (Marzelline), Florian Hoffmann (Jaquino), sowie der Staatsopernchor unter der Leitung von Martin Wright und die Staatskapelle Berlin.

Mit Generalmusikdirektor Daniel Barenboim verbindet Kupfer eine künstlerische Zusammenarbeit, die 1992 mit "Parsifal" begann. Bis 2001 folgten neun weitere gemeinsame Wagner-Neuproduktionen und 2002 die Aufführung des zehnteiligen Wagner-Zyklus’ bei den Festtagen.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

"Fidelio" in Berlin: Applaus für Musik und Sänger, weniger für Inszenierung
(04.10.2016 – 10.46 Uhr)

Beifall für "Fidelio"-Premiere der Berliner Staatsoper
(03.10.2016 – 22:16 Uhr)

Opernregisseur Harry Kupfer: "Wer einen Kopf hat, der sucht!"
(03.10.2016 – 09:15 Uhr)

Weitere Artikel zur Staatsoper Berlin

Link:

http://www.staatsoper-berlin.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge