Zeitung: Türkei kündigt EU-Kulturprogramm wegen Musikprojekt "Aghet"

09. Oktober 2016 - 10:14 Uhr

Berlin – Die Türkei hat einem Zeitungsbericht zufolge das EU-Kulturprogramm wegen des umstrittenen Konzertprojekts "Aghet" der Dresdner Sinfoniker aufgekündigt. "Die Türkei hat einseitig beschlossen, das Programm 'Kreatives Europa' zu verlassen", sagte ein Sprecher der EU-Kommission der "Bild am Sonntag".

Konzertprojekt "Aghet"

Konzertprojekt "Aghet"

Das von der EU unterstützte Projekt war zum 100. Jahrestag des Massakers an den Armeniern im Osmanischen Reich initiiert worden. Die Türkei als Rechtsnachfolgerin des Osmanischen Reichs hatte dagegen auf EU-Ebene protestiert und damit vielfach Empörung ausgelöst. Ankara wehrt sich vehement gegen die Einstufung des Massakers als Völkermord.

Bei dem Konzertprojekt spielen deutsche, türkische und armenische Musiker zusammen. Das Stück soll im November in Istanbul und der armenischen Hauptstadt Jerewan aufgeführt werden. Das Kulturprogramm, das die Türkei 2014 unterzeichnet hat, fördert mit 1,46 Milliarden Euro Künstler.

(dpa/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Medienberichte: Türkei kündigt EU-Kulturprogramm – Kritik von "Aghet"-Musikern
(09.10.2016 – 13:16 Uhr)

Weitere Artikel zum Konzertprojekt Aghet

Links:

http://www.aghet.eu
http://www.dresdner-sinfoniker.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge