Suntory Hall Tokio feiert Jubiläum mit Musikern aus Wien und Dresden

16. Oktober 2016 - 16:38 Uhr

Tokio – Mit einem bewegenden Konzert hat die Suntory Hall in Tokio am Sonntag ihre Feiern zum 30. Geburtstag fortgesetzt. Gemeinsam mit Mädchen und Jungen japanischer Kinder- und Jugendorchester spielten die Wiener Philharmoniker für Kinder und ihre Familien aus verschiedenen Erdbebengebieten Japans, darunter etwa 200 Betroffene aus der Region Fukushima. Das Publikum war vom Programm mit Werken von Mozart bis Johann Strauß (Vater) begeistert und klatschte bei dessen Radetzky-Marsch lautstark mit. Auch das Finale aus Beethovens 9. Sinfonie mit japanischen Chören und Solisten wurde vom Publikum mit viel Applaus bedacht.

Suntory Hall Tokio

Suntory Hall Tokio

Das Engagement der Wiener Philharmoniker für japanische Erdbebenopfer reicht bis in das Jahr 2011 zurück. Nach dem Tohoku-Erdbeben mit dem Schwerpunkt Fukushima hatten die Wiener gemeinsam mit der Suntory Hall ein Hilfsprojekt gegründet. Danach spendeten sie eine Million Euro, Suntory-Hall-Präsident Tsuyoshi Tsutsumi legte die gleiche Summe drauf.

"Es geht nach solch einer Katastrophe darum, den betroffenen Menschen zu zeigen, dass sie nicht vergessen sind", sagte der frühere Philharmoniker-Vorstand Clemens Hellsberg der Deutschen Presse-Agentur. Nach Angaben des Orchesters sind in den vergangenen fünf Jahren mehr als 40 Musiker in diversen Formationen immer wieder in die japanischen Erdbebengebieten gereist, um dort auch mit japanischen Kollegen zu spielen.

Den Wienern wurde auch die Ehre zuteil, das eigentliche Jubiläumskonzert am 1. Oktober mit gleich zwei Dirigenten zu spielen: Zubin Mehta und Seiji Ozawa. Solistin war die deutsche Geigerin Anne-Sophie Mutter. Am vergangenen Mittwoch spielte das Orchester mit Mehta am Pult sein 100. Konzert in der Suntory Hall und verlieh dem Bauherrn des Konzerthauses, Nobutada Saji, die Franz Schalk Medaille der Wiener Philharmoniker.

Vom 18. bis 23. November rundet die Staatskapelle Dresden mit Christian Thielemann die Geburtstagsparty der Suntory Hall ab. Dann ist unter anderem eine konzertante Aufführung der Wagner-Oper "Rheingold" zu erleben.

Die Suntory Hall im Stadtteil Akasaka war am 12. Oktober 1986 eröffnet worden und hat bisher mehr als 17 Millionen Besucher gezählt. Auch die führenden deutschen Orchester sind hier regelmäßig zu Gast.

(dpa/MH)

Link:

http://www.suntory.com/culture-sports/suntoryhall/

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge