Neujahrskonzert 2017 aus dem Teatro La Fenice

01. Januar 2017 - 09:10 Uhr

Sonntag, 01. Januar 2017 / 18:10 – 19:15 Uhr
ARTE

Konzert (Italien, Live-Übertragung) Fabio Luisi, der als einer der führenden Dirigenten italienischer Opern gilt, leitet das traditionelle Neujahrskonzert aus dem Teatro La Fenice in Venedig. ARTE überträgt den zweiten Teil des Konzertes, der dem großen Opernrepertoire gewidmet ist. Auf dem Programm stehen Arien und Ouvertüren aus den großen italienischen Opern, allen voran die von Giuseppe Verdi. Solisten sind die Sopranistin Rosa Feola und der Tenor John Osborn, die vom Orchester und Chor des Teatro La Fenice begleitet werden.

Fabio Luisi

Fabio Luisi

Fixe Bestandteile des Konzertes sind der Gefangenenchor aus "Nabucco" und "Libiamo ne' lieti calici", der berühmteste musikalische Trinkspruch der Opernbühne, mit dem in "La Traviata" rauschende Feste gefeiert werden.

Rosa Feola studierte am Konservatorium in Rom und wurde international bekannt, als sie 2010 bei Plácido Domingos Operalia-Gesangwettbewerb gleich mehrere Preise gewann, darunter den Publikumspreis und den Zarzuela-Preis. Ihr Operndebüt gab sie unter der Leitung von Kent Nagano an der Accademia Santa Cecilia. Seither war sie unter anderem an der römischen Oper, am Teatro La Fenice, in Glyndebourne und an der Dresdner Semperoper zu erleben und trat in ganz Europa und in Südamerika auf.

John Osborn wurde in Sioux City (Iowa) geboren und studierte bei Anne Larson am Simpson College in Indianola. In Meisterklassen arbeitete er unter anderem mit Hermann Prey, Régine Crespin und Carlo Bergonzi. Wie Rosa Feola war auch er ein erfolgreicher Teilnehmer des Operalia-Wettbewerbs: 1996 gewann er den ersten Preis. Seitdem ist er Stammgast an den großen Opernhäusern der Welt, von der Met und der Wiener Staatsoper über die Mailänder Scala bis nach Berlin und London.

Fabio Luisi, der diesjährige musikalische Leiter des Concerto di Capodanno, gilt als einer der führenden Interpreten italienischer Opern und des spätromantischen Repertoires und wurde für seine Aufnahmen mehrfach mit internationalen Schallplattenpreisen ausgezeichnet. Er kann auf eine lange Karriere als Chefdirigent von internationalen Spitzenorchestern zurückblicken.

(pt/MH)

Das Konzert ist auch hier zu verfolgen:

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge