Bass-Bariton Gerd Grochowski (60) gestorben

17. Januar 2017 - 13:54 Uhr

Wiesbaden/Berlin (MH) – Der Bass-Bariton Gerd Grochowski ist tot. Wie das Staatstheaters Wiesbaden am Dienstag mitteilte, starb der 60-Jährige am Montag in Mainz. Am Sonntagabend hatte Grochowski in der Premiere von Wagners "Walküre" als Wotan Ovationen erhalten. Am nächsten Tag habe er wegen Schmerzen im Herzbereich den Notarzt gerufen. Trotz aller Versuche der behandelnden Ärzte sei er am Nachmittag gestorben.

Gerd Grochowski in "Die Walküre"

Gerd Grochowski in "Die Walküre"

Grochowski wurde 1956 in Krefeld geboren. Nach seiner Ausbildung begann er 1986 als Ensemblemitglied an der Kölner Oper. Bekannt wurde er insbesondere in Wagner-Partien und Rollen des frühen 20. Jahrhunderts. 2001 wechselte er an die Oper Bonn. 2005 wurde er von der Zeitschrift "Opernwelt" für die Titelrolle in Ferruccio Busonis "Doktor Faustus" zum Sänger des Jahres nominiert. Der internationale Durchbruch gelang ihm als Kurwenal in "Tristan und Isolde" an der Metropolitan Opera New York. Weitere Engagements führten ihn an die Mailänder Scala, die Berliner Staatsoper, die Royal Albert Hall, die San Francisco Opera und zu den Salzburger Festspielen.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Beifall und Bravos für Wiesbadener "Rheingold"
(13.11.2016 – 23:58 Uhr)

Weitere Artikel zum Staatstheater Wiesbaden

Link:

http://www.staatstheater-wiesbaden.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge