BR-Symphonieorchester: Abo-Zahlen leicht rückläufig

31. März 2017 - 14:53 Uhr

München – Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks hat seit Amtsantritt des Chefdirigenten Mariss Jansons die Zahl seiner Abonnenten zwar mehr als verdoppelt – seit der vergangenen Saison ist diese Zahl aber zurückgegangen. Sie sank von 10.286 auf 10.038, teilte das Orchester am Freitag in München mit. Die Auslastung ging von 91 auf 87 Prozent zurück.

BR-Symphonieorchester

BR-Symphonieorchester

Das ist aber immer noch ein vergleichsweise hohes Niveau: Bei Jansons Amtsantritt zur Saison 2003/04 zählte das Orchester nur 4.589 Abonnenten. Um die Zahlen zu halten oder zu steigern, haben sich die Symphoniker etwas einfallen lassen. Sie wollen nun unter allen neuen Abonnenten ein Hauskonzert verlosen.

Jansons, der das Programm für die kommende Saison wegen Zahnproblemen nicht selbst vorstellen konnte, wird sich in der Spielzeit unter anderen Richard Strauss, Ludwig van Beethoven und Anton Bruckner widmen. Als Gastdirigenten sind Größen wie Simon Rattle und Kent Nagano eingeladen, Daniel Barenboim kommt als Pianist.

Ein wenig Sorgen macht das Orchester sich um die Zukunft, wie Orchestermanager Nikolaus Pont sagte. Unklar ist, auf welche Spielstätte das Orchester ausweichen soll, wenn der Gasteig mit der Philharmonie saniert wird. Und die Pläne für den neuen Konzertsaal im Werksviertel im Münchner Osten werden von einem Streit um das Vergabeverfahren beim Architektenwettbewerb mit dem Münchner Stararchitekten Stephan Braunfels überschattet.

(dpa/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Rihms Perkussionsfeuerwerk "Tutuguri" begeistert und belastet
(04.09.2016 – 14:00 Uhr)

Weitere Artikel zum BR-Symphonieorchester

Weitere Artikel zur Münchner Konzertsaalplanung

Link:

http://www.br-so.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge