Komische Oper Berlin entdeckt Mussorgskis "Jahrmarkt von Sorotschinzi" wieder

02. April 2017 - 09:00 Uhr

Berlin (MH) – "Der Jahrmarkt von Sorotschinzi" gilt als die volkstümlichste Oper des russischen Komponisten Modest Mussorgski (1839-1881). Wie viele seiner Werke hat er sie unvollendet hinterlassen, erst 1911 wurde sie in Sankt Petersburg uraufgeführt. An der Komischen Oper und damit in Berlin war das Stück zuletzt 1948 zu erleben. Am (heutigen) Sonntag bringt das Haus eine Neuproduktion auf die Bühne. (Meldung 21:32 UhrViel Beifall für Mussorgskis Opernkomödie in Berlin)

"Der Jahrmarkt von Sorotschinzi"

"Der Jahrmarkt von Sorotschinzi"

Die Handlung basiert auf der gleichnamigen Erzählung von Nicolai W. Gogol über die kollektive Angst einer abergläubischen Dorfgemeinschaft, aber auch von Liebe und Lebenslust. Intendant und Chefregisseur Barrie Kosky inszeniert die Oper als pralles, bisweilen groteskes Volksstück, wie die Komische Oper mitteilte. Dirigent Henrik Nánási leitet mit dem "Jahrmarkt" seines letzte Neuproduktion als Generalmusikdirektor.

(wa)

Die Aufführung ist hier als Livestream zu verfolgen:

Mehr zu diesem Thema:

Viel Beifall für Mussorgskis Opernkomödie in Berlin
(02.04.2017 – 21:32 Uhr)

Wodka, Weib und Teufel – Mussorgskis "Jahrmarkt von Sorotschinzi" an der Komischen Oper Berlin
(03.04.2017 – 12:47 Uhr)

Weitere Artikel zur Komischen Oper Berlin

Link:

http://www.komische-oper-berlin.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge