Stürmischer Beifall für "Die Frau ohne Schatten" in Berlin

09. April 2017 - 23:01 Uhr

Berlin (MH) – Richard Strauss' selten gespielte Oper "Die Frau ohne Schatten" hat am Sonntagabend ihre umjubelte Premiere an der Berliner Staatsoper erlebt. Nach der mehr als dreistündigen Aufführung des opulent instrumentierten Werkes gab es im Schiller-Theater begeisterten Applaus und Bravi-Rufe für die Sänger und die Staatskapelle unter Zubin Mehta. (Rezension ➜ Die Monster der Fantasie – Strauss' Oper "Frau ohne Schatten")

"Die Frau ohne Schatten"

"Die Frau ohne Schatten"

Für ihr stimmlich höchst anspruchsvolles Rollendebüt als Kaiserin erhielt die Starsopranistin Camilla Nylund viel Beifall. Auch Burkhard Fritz als Kaiser, Michaela Schuster als Amme, Wolfgang Koch als Barak und Iréne Theorin als Baraks Frau wurden vom Publikum gefeiert. Vereinzelte Buhs gingen an die Adresse der Regie.

Die Inszenierung von Claus Guth war 2012 bereits an der Mailänder Scala und 2014 am Royal Opera House in London zu erleben. Die Berliner Staatsoper hatte die aufwendige Strauss-Oper zuletzt 1971 als eigene Neuproduktion ins Programm genommen, wo sie bis 1979 lief.

(ck/wa)

Mehr zu diesem Thema:

Die Monster der Fantasie – Strauss' Oper "Frau ohne Schatten"
(10.04.2017 – 13:15 Uhr)

Claus Guths "Frau ohne Schatten" an der Staatsoper Berlin
(09.04.2017 – 09:00 Uhr)

Weitere Artikel zur Sanierung der Berliner Staatsoper

Link:

http://www.staatsoper-berlin.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge