Anzeige

Anzeige

Ainars Rubikis wird Generalmusikdirektor der Komischen Oper Berlin

08. Mai 2017 - 14:40 Uhr

(Zusammenfassung – Neu: Mehr Details)

Berlin (MH) – Der lettische Dirigent Ainars Rubikis wird neuer Generalmusikdirektor der Komischen Oper Berlin. Kultursenator Klaus Lederer und Intendant Barrie Kosky stellten den 38-Jährigen am Montag bei der Vertragsunterzeichnung im Opernhaus vor.

Ainars Rubikis

Ainars Rubikis

Rubikis tritt zum Beginn der Saison 2018/19 an. Sein Vertrag läuft vorerst über drei Jahre mit einer Option zur Verlängerung bis 2021/22, dem Ende der Intendanz von Barrie Kosky. Bereits im Juni 2018 wird Rubikis die Schostakowitsch-Oper "Die Nase" leiten, eine Koproduktion mit dem Royal Opera House London.

"Er ist ein kluger, talentierter Theatermann und ein Teamplayer", lobte Intendant Kosky den neuen GMD. "Hier in Berlin hat er im letzten Winter eine wunderbare 'Jewgeni Onegin'-Vorstellung und im Februar ein mitreißendes Sinfoniekonzert dirigiert."

"Dass ihn das Orchester der Komischen Oper bereits kennt, mit ihm gearbeitet hat und ihm in einer Abstimmung mehrheitlich das Vertrauen aussprach, ist eine hervorragende Grundlage für die gemeinsame Arbeit", sagte Kultursenator Lederer.

Der 1978 in Riga geborene Rubikis gewann den Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb der Bamberger Symphoniker 2010 und den Nestlé Young Conductors Award der Salzburger Festspiele 2011. Von 2012 bis 2014 war er Musikalischer Direktor des Opern- und Ballett-Theaters in Nowosibirsk. Regelmäßig gastiert er an der Lettischen Nationaloper in seiner Heimatstadt und anderen Häusern weltweit. In der aktuellen Saison debütierte er unter anderem an der Lyric Opera of Chicago und am Theater Basel. Im Sommer übernimmt er die musikalische Leitung des "Fliegenden Holländers" im Passionstheater Oberammergau und im Herbst bei einer "Jewgeni Onegin"-Neuproduktion an der Welsh National Opera.

"Das Amt des Generalmusikdirektors an der Komischen Oper Berlin bedeutet für mich, Teil eines Theaterkollektivs und für selbiges verantwortlich zu sein", sagte Rubikis. Er wolle mit Solisten, Orchestermusikern, Chorsolisten und technischem Personal ebenso arbeiten wie mit Mitarbeitern aus Schneiderei, Dekorationswerkstätten und Kartenkasse: "Zusammenhalten in guten wie in schlechten Tagen."

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Komische Oper Berlin: Ainars Rubikis wird Generalmusikdirektor
(08.05.2017 – 10:00 Uhr)

Weitere Artikel zur Komischen Oper Berlin

Link:

http://www.komische-oper-berlin.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge