Erstmals in Deutschland: Goethes "Faust" als Peking-Oper

15. Mai 2017 - 22:03 Uhr

Wiesbaden (MH) – Ein farbenprächtiger "Faust", ganz im strengen Ritual der Peking-Oper, hat am Montagabend bei den 121. Internationalen Maifestspielen seine umjubelte Premiere gefeiert. Die Besucher zeigten sich auf ganzer Linie von der chinesisch-deutsch-italienischen Koproduktion bezaubert und spendierten Ovationen im Stehen.

Faust - Eine Version aus Peking

Faust – Eine Version aus Peking

Die 15 Künstler aus Peking, alle zum ersten Mal in ihrem Leben auf Deutschlandbesuch, begeisterten mit einem faszinierenden Mix aus akrobatischen Sprüngen, raffinierten Tänzen und dramatischem Sprechgesang. Besonders gefeiert wurde Liu Dake als Faust, auf Chinesisch "Fúsitè" ausgesprochen, und Zhang Jiachun als Gretchen (chinesisch: "Gletchen").

Viel Applaus gab es auch für die deutsche Performance-Künstlerin Anna Peschke, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Xu Mengke Goethes Meisterwerk erstmals für die Oper der chinesischen Hauptstadt eingerichtet hatte. Xu Mengke war auch auf der Bühne die dominante Figur: Als machtvoller Mephisto nahm er am Schluss frenetische Ovationen entgegen.

(bb/wa)

(Redaktionshinweis 16.05.2017 – 10:10 Uhr: Die zuvor angekündigte Rezension entfällt.)

Mehr zu diesem Thema:

Maifestspiele Wiesbaden zeigen "Welt in Bewegung"
(07.02.2017 – 17.45 Uhr)

Weitere Artikel zu den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden

Weitere Artikel zum Staatstheater Wiesbaden

Links:

http://www.maifestspiele.de

http://www.staatstheater-wiesbaden.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge