Anzeige

Anzeige

Cecilia Bartoli als "Ariodante" in Salzburg gefeiert

03. Juni 2017 - 09:14 Uhr

Salzburg – Eine vollbärtige Cecilia Bartoli hat bei den Salzburger Pfingstfestspielen für Furore gesorgt. Die italienische Mezzosopranistin und Festspielintendantin gab am Freitagabend im Haus für Mozart ihr umjubeltes Rollendebüt als "Ariodante" in Georg Friedrich Händels gleichnamiger Oper. Für die Regie zeichnete Christof Loy verantwortlich. Am Pult des Orchesters "Les Musiciens du Prince" aus Monaco stand der Schweizer Barockmusikspezialist Diego Fasolis.

"Ariodante"

"Ariodante"

Loy inszenierte Händels Oper als stimmiges Verwirrspiel der Geschlechter, Epochen und Leidenschaften, von Dramatik und Slapstick. Aus dem überzeugenden Darstellerteam stachen neben Bartoli auch die Koloratursopranistin Kathryn Lewek als Ginevra und der Countertenor Christophe Dumaux als Polinesso heraus.

Die Pfingstfestspiele sind der "kleine Bruder" der Salzburger Festspiele, dem berühmten Sommerfestival. Sie stehen in diesem Jahr unter dem Motto "Wonne der Wehmut" und dauern bis zum 5. Juni.

(dpa/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Salzburger Pfingstfestspiele beginnen mit Händels "Ariodante"
(02.06.2017 – 09:15 Uhr)

Weitere Artikel zu den Salzburger Pfingstfestspielen

Link:

http://www.salzburgerfestspiele.at

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge