Oper Köln über Gesamtauslastung "hoch erfreut"

14. Juli 2017 - 15:49 Uhr

Köln/Berlin (MH) – Die Oper Köln schließt die Saison 2016/17 mit einer Gesamtauslastung von 82,19 Prozent ab. Intendantin Birgit Meyer äußerte sich am Freitag "hoch erfreut" über die Bilanz der zweiten Spielzeit im Ausweichquartier Staatenhaus.

Staatenhaus Köln

Staatenhaus Köln

Zwölf Produktionen hätten eine Auslastung von mehr als 90 Prozent verbucht, hieß es in einer Mitteilung. Die höchste Publikumsnachfrage hatte Puccinis "Turandot" mit 100 Prozent Auslastung, gefolgt von Verdis "Falstaff" (97,75 Prozent) und der Produktion "Das Lied der Frauen vom Fluss" in der Regie von Carius Carlus Padrissa (La Fura dels baus) mit 97,73 Prozent.

Die Kinderoper erreichte 94,34 Prozent Auslastung und war damit im 21. Jahr ihres Bestehens erfolgreicher als je zuvor. Spitzenreiter war die Uraufführung der Jazzoper "Die Heinzelmännchen zu Köln" von Ingfried Hoffmann mit einer 99,67-prozentigen Auslastung vor der Premiere von Jacques Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen" für Kinder und Erwachsene (95,88 Prozent).

Berichtigung (14.07.2017 – 16:05 Uhr): Im zweiten Absatz, letzter Satz, muss es richtig heißen: "Carlus Padrissa" (nicht: Carius Padrissa).

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Sanierung der Kölner Oper: Reker spricht von "Desaster"
(03.07.2017 – 16:12 Uhr)

Weitere Artikel zur Oper Köln

Link:

http://www.oper.koeln

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge