Markus Stenz in Proben mit dem Bundesjugendorchester

09. Januar 2012 - 08:23 Uhr

Schon nach der ersten Probe mit dem Bundesjugendorchester zeigte sich Markus Stenz angetan: "Wahnsinn, was hier gearbeitet wird!", sagte der Chefdirigent des Kölner Gürzenichorchesters am Freitag in Schloss Neuwied-Engers. "Hätte Mahler erlebt, dass Jugendliche sein Werk bei der ersten Tuttiprobe so spielen, er wäre begeistert gewesen", meinte der Profi über den Nachwuchs. Gemeinsam mit den 14- bis 21-jährigen Musikern wird er im Januar Konzerte in Bonn, Fürth, Ludwigsburg, Weimar, Krakau (Polen) und Berlin geben.

BJO bei Proben

Für Stenz ist es die erste Zusammenarbeit mit dem jungen Orchester. "Die Arbeit mit dem Bundesjugendorchester ist sehr professionell, und es herrscht ein absoluter Überschwang", erklärte er. "Die Batterien der Musiker werden niemals leer. Und genau das verlangt Mahler: größte Hingabe. So eine Sinfonie mit so einem Orchester zu spielen ist ein großes Glück." Noch befände man sich zwar wie in "Bonanza" auf der Suche nach den Goldstücken, doch die würden nach und nach geschürft. Es gäbe noch einiges zu tun, aber "das Zusammenschweißen ist eine tolle Aufgabe", meinte der Dirigent.

Auf dem Programm stehen Gustav Mahlers 5. Sinfonie und das 2010 geschriebene Werk "Insomnium" von Detlev Glanert. Drei Tage hat Markus Stenz, um an den Werken zu feilen, Tiefen zu schärfen und Konturen zu formen. Das Schloss Neuwied-Engers bietet sich für eine derart intensive Probenarbeit an: "Wir sind zum ersten Mal in Schloss Engers, daher wussten wir nicht genau, was uns erwartet. Die Akademie platzt aus allen Nähten, aber wir fühlen uns wohl", sagte Projektleiter Sönke Lentz. Derweil steigen vor dem Schloss die Fluten des Rheins. "Hoffen wir, dass das Hochwasser nicht noch weiter steigt", fügte Lentz lächelnd hinzu.

Insgesamt proben die Musiker pro Tag rund sechs Stunden im Tutti. Aber manch einem Musiker ist das noch nicht genug: "Mahlers Sinfonie ist so genial, dass man gar nicht merkt, wie die Zeit verfliegt", sagte die 18-jährige Konzertmeisterin Julia Knapp.

Die Tournee startet am 09. Januar mit einer SchoolSession! im Bonner Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium. Solche Konzerte für Schüler in Schulen bietet das BJO seit knapp fünf Jahren in regelmäßigen Abständen. Um 17:00 Uhr findet in dem Gymnasium eine öffentliche Generalprobe für alle Interessierten statt. Der Eintritt ist frei.

Die weiteren Konzerttermine im Überblick:

10.01.2012 Theater Fürth (Karten unter 01805 – 44 70 000)
11.01.2012 Forum Ludwigsburg (Karten unter 07141 – 91 03 900)
12.01.2012 Weimarhalle Weimar (Karten unter 03643 – 74 57 45)
14.01.2012 Philharmonie Krakau/Polen (Karten unter +48 (12) 619 87 33)
15.01.2012 Philharmonie Berlin (Karten unter 030 – 254 88 999)

Der Auftritt am 12. Januar in Weimar wird von MDR Figaro mitgeschnitten und am 6. März (20:05 Uhr) gesendet. Das Abschlusskonzert in der Berliner Philharmonie am 15. Januar wird live in der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker übertragen.

(wa)

http://www.bundesjugendorchester.de/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge