Anzeige

Anzeige

Osterfestspiele Baden-Baden fördern Musik-Nachwuchs

13. Januar 2012 - 17:40 Uhr

Die Osterfestspiele Baden-Baden wollen sich von Anfang an auch für die musikalische Nachwuchsförderung engagieren. Die Arbeit junger Regie-Talente und Sänger nehme breiten Raum ein, hieß es am Donnerstag bei der Vorstellung des ersten Programms durch den Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker, Sir Simon Rattle, und den Festspielhaus-Intendanten Andreas Mölich-Zebhauser. Im Mittelpunkt der Osterfestspiele vom 23. März bis 01. April 2013 stünden neben der "Zauberflöte" und Sinfoniekonzerten vor allem Kammermusik in den "Meisterkonzerten" sowie eine Kinder- und eine Salonoper. Zudem werde das Bundesjugendorchester mit einem Konzert zu hören sein.

Kindermusikfest

Der Talentförderung sollen sich verschiedene Programmpunkte widmen. Junge Sänger, Regisseure und Bühnenbildner können sich prominent in Szene setzen. In Zusammenarbeit mit der "Akademie Musiktheater heute" der Deutsche Bank Stiftung entsteht die Salonoper "Cendrillon" von Pauline Viardot-Garcia, die einen wichtigen musikalischen Salon im späten 19. Jahrhundert in Baden-Baden unterhielt. Dabei werden besonders talentierte Nachwuchs-Sängerinnen und -Sänger von Musikern Berliner Philharmoniker begleitet.

Passend zur "großen Oper" erarbeitet ein zweites junges Team eine "Zauberflöte für Kinder". Entsprechende Workshops werden ebenfalls von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker unterstützt, die zudem im Orchester der Aufführung mitspielen werden. Die Neufassung einer interaktiven "Zauberflöte" für Kinder erarbeitet der Stuttgarter Professor Andreas Tarkmann. Bei der Kinderoper arbeiten die Education-Programme von Philharmonikern und Festspielhaus zusammen.

Zauberflöte als Sahnehäubchen

Pressekonferenz

Mozarts "Zauberflöte", mit der die Festspiele eröffnet werden, ist auch für den Chef der Berliner Philharmoniker Neuland. "Dass ich zudem in Baden-Baden meine erste 'Zauberflöte' dirigieren kann, ist, wie wir in Liverpool sagen, mein persönliches Sahnehäubchen", erklärte Sir Simon bei der Pressekonferenz. Die Titelpartien singen Simone Kermes (Königin der Nacht), Pavel Breslik (Tamino), Kate Royal (Pamina), Michael Nagy (Papageno) und Chen Reiss (Papagena). Prominent besetzt sind auch die „Drei Damen“ mit Annick Massis, Magdalena Kožená und Nathalie Stutzmann. José van Dam agiert als der Sprecher. Regie führt der kanadische Künstler und erfahrene Opern-Regisseur Robert Carsen.

Das sinfonische Programm der Osterfestspiele 2013 wird durch zwei Aufführungen der 2. Sinfonie von Gustav Mahler ("Auferstehungssinfonie") unter der Leitung von Sir Simon Rattle eingerahmt. Kate Royal und Magdalena Kožená übernehmen hier die Solo-Parts. Es singt außerdem der Rundfunkchor Berlin. In einem zweiten Sinfoniekonzert spielen die Berliner Philharmoniker unter der Leitung des jungen lettischen Dirigenten Andris Nelsons. Mit dem Violinkonzert D-Dur von Johannes Brahms feiert der Geiger Maxim Vengerov sein Comeback nach überstandener Handverletzung. Der Pianist Krystian Zimmerman interpretiert das 1. Klavierkonzert von Brahms. Danach erklingt die 9. Sinfonie von Anton Bruckner.

Während der gesamten Osterfestspielzeit werden sich Solisten und neu entstandene Formationen oder bereits bekannte Ensembles der Berliner Philharmoniker mit Konzerten in verschiedenen Spielstätten der Stadt Baden-Baden präsentieren. Die "Meisterkonzerte" stellen die Vielfalt der künstlerischen Aktivitäten des Orchesters vor. Spielstätten sind neben dem Festspielhaus Baden-Baden unter anderem der „Florentiner Saal“ im Casino Baden-Baden, das Museum Frieder Burda oder die Stiftskirche.

Der öffentliche Vorverkauf zu den Osterfestspielen 2013 beginnt am 15. März 2012. Informationen zum gesamten Programm gibt es im Internet. Telefonische Kartenbestellungen sind unter 07221 / 3013101 möglich.

(wa)

http://www.osterfestspiele.de/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge