Vladimir Jurowski begeistert bei Antrittskonzert in Berlin

17. September 2017 - 23:55 Uhr

Berlin (MH) – Mit einem fulminanten Abend in der Berliner Philharmonie hat der neue Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB), Vladimir Jurowski, am Sonntag sein Antrittskonzert gegeben. Der 45-jährige gebürtige Russe begeisterte mit Werken von Isang Yun und Luigi Nono sowie mit Beethovens 5. Sinfonie mit Orchesterretuschen von Gustav Mahler. Solist Christian Tetzlaff interpretierte zudem Arnold Schönbergs Konzert für Violine und Orchester op. 36.

Vladimir Jurowski

Vladimir Jurowski

Jurowski wurde 2015 zum Nachfolger von Marek Janowski ernannt, der seit 2002 an der Spitze des traditionsreichen Berliner Klangkörpers stand. In seiner ersten Spielzeit beim RSB will Jurowski die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Musikepochen aufzeigen. Er wird selbst zehn Konzerte leiten, davon neun in Berlin. Insgesamt plant das Orchester 60 Konzerte, darunter 23 Sinfoniekonzerte und 16 Kinderkonzerte.

(tr/wa)

Mehr zu diesem Thema:

Jurowski tritt beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin an
(23.03.2017 – 16:11 Uhr)

Weitere Artikel zum Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Link:

http://www.rsb-online.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge