Reimanns Oper "L’Invisible" wird in Berlin uraufgeführt

08. Oktober 2017 - 10:30 Uhr

Berlin (MH) – Als erste Premiere der Saison 2017/18 zeigt die Deutsche Oper Berlin am (heutigen) Sonntag eine Uraufführung von Aribert Reimann. Für das Stück "L’Invisible" (Der Unsichtbare) hat der 81-jährige Komponist das Libretto selbst nach drei Kurzdramen von Maurice Maeterlinck eingerichtet, wie das Haus mitteilte. Das fünfte Werk Reimanns für die Deutsche Oper dirigiert Generalmusikdirektor Donald Runnicles. Die szenische Leitung hat der junge russische Regisseur Vasily Barkhatov.

"L'Invisible"

"L’Invisible"

Auf der Bühne sind Gäste zu erleben, die zum Teil eine langjährige Zusammenarbeit mit Aribert Reimann verbindet – so die Sopranistin Rachel Harnisch oder die drei Countertenöre Tim Severloh, Matthew Shaw und Martin Wölfel. Weitere Rollen übernehmen Mitglieder des Ensembles der Deutschen Oper Berlin, unter ihnen Bassbariton Stephen Bronk, Tenor Thomas Blondelle sowie die Mezzosopranistinnen Ronnita Miller und Annika Schlicht.

In der neuen Spielzeit plant die Deutsche Oper insgesamt acht Premieren und 29 Repertoire-Produktionen auf der großen Bühne. In der Tischlerei gibt es zehn Uraufführungen und Wiederaufnahmen.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Deutsche Oper Berlin: 14.000 Gäste bei Saison-Eröffnung
(04.09.2017 – 15:27 Uhr)

Weitere Artikel zur Deutschen Oper Berlin

Link:

http://www.deutscheoperberlin.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge