Anzeige

Anzeige

Debussys "Pelléas et Mélisande" an Komischer Oper

15. Oktober 2017 - 10:20 Uhr

Berlin (MH) – Zum Auftakt ihrer Jubiläumsspielzeit zeigt die Komische Oper Berlin erstmals Claude Debussys "Pelléas et Mélisande". Die Neuproduktion inszeniert Intendant und Chefregisseur Barrie Kosky. Die ausverkaufte Premiere am (heutigen) Sonntag wird über die Homepage des Hauses im Livestream übertragen.

"Pelléas und Mélisande"

"Pelléas und Mélisande"

In der Rolle der Mélisande ist Nadja Mchantaf zu erleben. An ihrer Seite geben Dominik Köninger den Pelléas und Günter Papendell den Golaud. Die musikalische Leitung übernimmt der neue Kapellmeister Jordan de Souza.

Nach der Premiere präsentiert die Komische Oper eine digitale Jubiläumsausstellung auf ihrer Homepage. Diese sei weniger eine detaillierte Chronologie der letzten 70 Jahre, sondern betrachte schlaglichtartig die Philosophie und inhaltliche Ausrichtung des Hauses, teilte die Oper mit. Dem Spielzeit-Motto "70 Jahre Zukunft Musiktheater" entsprechend schlage die Präsentation eine Brücke in die Gegenwart beziehungsweise Zukunft.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Rameaus "Zoroastre" an der Komischen Oper Berlin
(18.06.2017 – 10:00 Uhr)

Weitere Artikel zur Komischen Oper Berlin

Link:

http://www.komische-oper-berlin.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge