Theater Chemnitz: Stellvertretender GMD geht 2018

16. Oktober 2017 - 16:29 Uhr

Chemnitz/Berlin (MH) – Der 1. Kapellmeister und stellvertretende Generalmusikdirektor der Robert-Schumann-Philharmonie, Felix Bender, verlässt Chemnitz. Er werde sein Festengagement nach der Spielzeit 2017/18 beenden, um sich neuen künstlerischen Herausforderungen zur Gestaltung seiner Dirigentenlaufbahn zu stellen, teilten die Theater Chemnitz am Montag mit.

Felix Bender

Felix Bender

Bender bleibe dem Orchester und der Oper Chemnitz jedoch als Gast verbunden. Wie geplant werde er gemeinsam mit dem neuen GMD Guillermo Garcia Calvo das Großprojekt "Der Ring des Nibelungen" erarbeiten. Dabei lägen "Die Walküre" im März 2018 und "Siegfried" im September 2018 in seiner musikalischen Verantwortung.

Der 1986 in Halle (Saale) geborene Bender hatte in der Spielzeit 2016/17 die Position des kommissarischen Generalmusikdirektors übernommen. In Chemnitz habe er eine großartige Entwicklung genommen und viele Produktionen unverwechselbar geprägt, sagte Generalintendant Christoph Dittrich. "Für einen jungen und hochbegabten Dirigenten ist es gleichzeitig verständlich und wichtig weiterzuziehen, um den kreativen Radius zu erweitern", erklärte er.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Oper Chemnitz: "Ring"-Neuproduktion zum Stadtjubiläum
(28.04.2017 – 17:21 Uhr)

Weitere Artikel zu den Theatern Chemnitz

Link:

http://www.theater-chemnitz.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge