Eschenbach wird Chefdirigent am Berliner Konzerthaus

13. November 2017 - 10:55 Uhr

Berlin (MH) – Christoph Eschenbach wird neuer Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin. Der 77-Jährige übernimmt die Position ab der Saison 2019/20, teilte die Senatskulturverwaltung am Montag mit. Sein Vertrag laufe über drei Jahre. Eschenbach wird Nachfolger von Iván Fischer, der das Orchester seit 2012 leitet.

Christoph Eschenbach

Christoph Eschenbach

Mit Eschenbach hätten das Konzerthausorchester und die Kulturmetropole Berlin einen Dirigenten mit großem internationalem Renommee gewonnen, erklärte Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke). "Er wird zu einer Schärfung des Profils des Konzerthauses als ein Ort mit einem spannenden und originellen Repertoire klassischer Musik beitragen, das die Interpretation zeitgenössischer Kompositionen einschließt und sie breiten Bevölkerungsschichten nahebringt."

Konzerthaus-Intendant Sebastian Nordmann begrüßte Eschenbach als großen Interpreten des sinfonischen Kernrepertoires, der sich auch für die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts begeistere. "Sein Gestaltungswille passt zu unserer Programmatik eines offenen und innovativen Konzerthauses", sagte Nordmann. Das Orchester werde von seiner langjährigen Erfahrung mit internationalen Spitzenorchestern enorm profitieren und sich künstlerisch weiterentwickeln.

"Im Konzerthausorchester Berlin spüre ich einen Aufbruchsgeist und eine hohe Einsatzbereitschaft jedes einzelnen Musikers, die mich sofort inspiriert haben", erklärte Eschenbach. Er sei begeistert, das Orchester auf seinem Weg ins 21. Jahrhundert mitzuprägen. "Ich freue mich sehr, dass mich dabei Iván Fischer als Ehrendirigent und Juraj Valčuha als Erster Gastdirigent des Orchesters unterstützen werden", fügte er hinzu. Fischer hatte vor einem Jahr angekündigt, seinen Vertrag 2018 enden zu lassen, da er mehr Zeit zum Komponieren benötige.

Eschenbach wurde 1940 in Breslau geboren und begann seine Karriere als Pianist. Seit 1972 steht er außerdem als Dirigent am Pult der renommiertesten Orchester und Opernspielstätten der Welt. Als musikalischer Direktor wirkte er unter anderem beim Houston Symphony Orchestra (1988-1999), dem NDR Sinfonieorchester (1988-2004) und dem Orchestre de Paris (2000-2010). Von 2010 bis zur vorigen Saison leitete er das Kennedy Center for the Performing Arts und das National Symphony Orchestra in Washington. Der Musiker erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz sowie den Leonard Bernstein Award und den Ernst-von-Siemens-Musikpreis.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Innovationspreis für Konzerthausorchester Berlin
(19.10.2017 – 17:03 Uhr)

Weitere Artikel zum Konzerthaus Berlin

Link:

http://www.konzerthaus.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge