Anzeige

Anzeige

Royal Philharmonic Society ehrt Mariss Jansons

23. November 2017 - 13:01 Uhr

London/Berlin (MH) – Der lettische Dirigent Mariss Jansons erhält die Goldmedaille der Royal Philharmonic Society (RPS) in London. Die Auszeichnung werde dem 74-Jährigen am Freitag nach seinem Konzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in der Barbican Hall verliehen, teilte die Gesellschaft am Donnerstag mit. Die Medaille gilt als eine der höchsten Ehrungen der Musikbranche.

Mariss Jansons

Mariss Jansons

"Mariss Jansons ist einer der größten Musiker unserer Zeit", erklärte die RPS. "Sein Dirigat ist eine kraftvolle Kombination aus Disziplin und Inspiration, und seine herausragenden Darbietungen sind den Nuancen der Partitur von Natur aus treu, während sie mit neuen Entdeckungen und Einblicken in das Herz der Musik gefüllt sind."

Jansons ist der 104. Empfänger der Medaille. Die Auszeichnung wurde 1870 ins Leben gerufen. Anlass war der 100. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, dessen Neunte Symphonie von der Royal Philharmonic Society in Auftrag gegeben wurde. Die Goldmedaille mit dem Bildnis des Komponisten (1770-1827) wird die Pianistin Mitsuko Uchida überreichen, die die Ehrung 2012 selbst erhalten hat. Weitere Preisträger waren unter anderem Johannes Brahms (1877), Richard Strauss (1936), Leonard Bernstein (1987), Claudio Abbado (2003) und im August 2017 Charles Dutoit.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zu Mariss Jansons

Link:

https://royalphilharmonicsociety.org.uk

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge