St. Petersburger Klarinettist erhält Stipendium in Weimar

06. Februar 2018 - 15:55 Uhr

Weimar – Ein Klarinettenstudent aus St. Petersburg erhält das Maria-Pawlowna-Stipendium der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar. Der 22-jährige Ilia Ashirov überzeugte die Weimarer Auswahldelegation mit Werken von Charles-Marie Widor und Bela Kovacs, teilte die Hochschule am Dienstag mit. "Die Werke waren mutig und sehr gut präsentiert", sagte Klarinettenprofessor Thorsten Johanns, in dessen Klasse Ashirov im Studienjahr 2017/18 Unterricht erhält.

Ilia Ashirov

Ilia Ashirov

Ashirov spielte ab seinem fünften Lebensjahr zunächst Geige, als 11-Jähriger entschied er sich für die Klarinette. Das einjährige sogenannte Kontaktstipendium in Weimar ist mit 7.500 Euro dotiert. Es wird von der Hamburger "Gartow-Stiftung – Freunde der Musik St. Petersburg" finanziert. Die offizielle Verleihung ist für den Jahresempfang der Klassik Stiftung Weimar geplant, am 16. Februar im Weimarer Stadtschloss.

Das Maria-Pawlowna-Stipendium ist nach der gleichnamigen Zarentochter benannt. Es ist Teil einer Initiative zur Wiederbelebung des kulturellen und wirtschaftlichen Austausches, der durch die Heirat Pawlownas mit dem Landesfürsten vor rund 200 Jahren begründet wurde.

(dpa/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Weimarer Gesangsstudentin gewinnt Richard-Wagner-Nachwuchspreis
(02.02.2018 – 22:12 Uhr)

Weitere Artikel zur Musikhochschule "Franz Liszt" Weimar

Link:

http://www.hfm-weimar.de

© musik heute. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge