Berenberg Kulturpreis an "Baum Quartett"

07. Februar 2018 - 11:09 Uhr

Hamburg/Berlin (MH) – Das aus Südkorea stammende "Baum Quartett" hat den mit 10.000 Euro dotierten Berenberg Kulturpreis erhalten. Das Ensemble "überzeugt das Publikum mit seinem virtuosen Zusammenspiel und lässt die unterschiedlichen Klangfarben der Instrumente miteinander verschmelzen", sagte Kuratoriumsmitglied Hermann Rauhe nach einer Mitteilung der Berenberg Bank Stiftung vom Mittwoch. Die Preisverleihung fand am Dienstagabend in der Elbphilharmonie statt.

"Baum-Quartett" mit Hans-Walter Peters

"Baum-Quartett" mit Hans-Walter Peters

Das "Baum Quartett" studiert an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater (HfMT) bei Niklas Schmidt. Das Ensemble besteht aus Sun Shin (Violine), Onyou Kim (Violine), Daekyu Han (Viola) und Hang-Oh Cho (Cello) und wurde im März 2016 in Seoul gegründet. Der Name des Quartetts "Baum" soll die Schönheit des Baumes als Einheit von einzelnen Komponenten ausdrücken, die die Kulturpreisträger mit ihren Streichinstrumenten verkörpern.

Stipendien erhielten die HfMT-Studenten Lilli Pätzold (Blockflöte) und Nicola Procaccini (Orgel) sowie der aus Island stammende Bariton Jóhann Bristinsson vom Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper.

Die "Berenberg Bank Stiftung von 1990" vergibt jährlich den Berenberg Kulturpreis an Nachwuchskünstler in Norddeutschland. Zudem fördert sie die Ausbildung von Künstlern durch die Vergabe von Stipendien und Projektförderungen.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Berenberg Kulturpreis an Pianist Volodymyr Lavrynenko
(07.02.2017 – 12:25 Uhr)

Weitere Artikel zum Berenberg Kulturpreis

Link:

http://www.berenberg.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge