Neue Geschäftsführerin für Sächsische Bläserphilharmonie

11. April 2018 - 16:54 Uhr

Bad Lausick/Berlin (MH) – Die Sächsische Bläserphilharmonie hat eine neue Geschäftsführerin. Die bisherige Orchesterdirektorin und -managerin Gabriele Hegner habe die Aufgabe zum April übernommen, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Die gebürtige Frankfurterin löse Heiko Schulze ab, der den Posten seit 1996 innehatte. Hegners Vertrag laufe zunächst über drei Jahre.

Gabriele Hegner

Gabriele Hegner

Ihr Ziel sei es, die Wahrnehmung der Sächsischen Bläserphilharmonie deutlich zu verstärken, erklärte Hegner. Dazu werde sie die Bereiche Marketing und Sponsoring massiv verändern. "Wir wollen nicht nur überregional, sondern auch in unserer Heimat die Menschen erreichen und überzeugen", sagte die 54-Jährige.

Die Sächsische Bläserphilharmonie ist eigenen Angaben zufolge das einzige Kulturorchester Deutschlands, das in ausschließlich sinfonischer Bläserbesetzung auftritt. 1950 als Rundfunk-Blasorchester Leipzig gegründet, konzertiert das Ensemble im In- und Ausland. Gefördert wird das Orchester vom "Kulturraum Leipziger Raum". Chefdirigent ist seit 2011 Thomas Clamor, der zuvor mehr als 20 Jahre Trompeter bei den Berliner Philharmonikern gewesen ist. Die Sächsische Bläserphilharmonie betreibt auch die Deutsche Bläserakademie, die sich mit Qualifizierungs- und Weiterbildungsangeboten an Amateur- und Berufsmusiker wendet.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

http://www.saechsische-blaeserphilharmonie.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum ➜ Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: ,
Print Friendly
Andere Beiträge