Cottbuser Generalmusikdirektor klagt gegen Kündigung

11. Juni 2018 - 16:24 Uhr

Cottbus/Berlin (MH) – Der beurlaubte Generalmusikdirektor des Cottbuser Staatstheater, Evan Christ, hat Kündigungsschutzklage erhoben. Der Dirigent wende sich gegen mehrere Kündigungen seines Arbeitsverhältnisses, teilte das Arbeitsgericht Cottbus am Montag mit. Die 4. Kammer habe für den 2. Juli eine Güteverhandlung anberaumt.

Evan Christ

Evan Christ

Die Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt(Oder) strebt die Beendigung von Christs Arbeitsverhältnis an. Hintergrund ist zunehmende Kritik aus der Belegschaft am Führungsstil des Generalmusikdirektors. Christ wurden Beleidigungen gegenüber Kollegen und cholerische Ausfälle vorgeworfen.

In Folge des Konflikts wurde der Vorstandsvorsitzende der für den Theaterbetrieb verantwortlichen Kulturstiftung, Martin Roeder, fristlos gekündigt. Zuvor hatte Intendant Martin Schüler seinen Rücktritt zum Spielzeitende eingereicht.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Interims-Direktor am Staatstheater Cottbus gestartet
(31.05.2018 – 17:49 Uhr)

Weitere Artikel zum Staatstheater Cottbus

Link:

http://www.staatstheater-cottbus.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge