Jakub Hrůša verlängert bei Bamberger Symphonikern

19. Juni 2018 - 16:18 Uhr

München/Berlin (MH) – Der Chefdirigent der Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša (36), bleibt für weitere fünf Spielzeiten im Amt. Der Tscheche hat am Dienstag einen Vertrag bis 2026 unterschrieben, wie Bayerns Kunstministerin Marion Kiechle (CSU) bekanntgab. "Mit ihm hat die Bayerische Staatsphilharmonie ihren künstlerischen Weg enorm erfolgreich fortgesetzt und zählt zu den international bedeutsamsten Symphonieorchestern Bayerns", erklärte sie.

Vertragsunterzeichnung

Vertragsunterzeichnung

"Als Chefdirigent habe ich seit 2016 das Privileg, gemeinsam mit diesem herrlichen Orchester durch die Schönheiten eines breiten und abwechslungsreichen Repertoires reisen zu dürfen", sagte Hrůša. Bei den Bamberger Symphonikern sei er dort, "wo man sich unter den richtigen Bedingungen kontinuierlich entwickeln kann".

Hrůša ist der fünfte Chefdirigent in der 75-jährigen Geschichte des Orchesters. Die Musiker seien überglücklich, dass die kongeniale Partnerschaft mit ihm weitere acht Jahre lang fortdauern werde, sagte Intendant Marcus Rudolf Axt. "Mit seiner tiefgründigen Musikalität, stupenden Technik und seinem charismatischen Dirigat verwandelt Jakub Hrůša die Partituren in atemberaubende, tönende Erlebnisse, die lange in unseren Herzen nachklingen."

Die Bamberger Symphoniker wurden kürzlich mit dem Preis für das "Beste Konzertprogramm" der Saison vom Deutschen Musikverleger-Verband ausgezeichnet. Die Jury äußerte sich "beeindruckt von dem großen Bogen, den das Orchester mit Werken von Barock bis zur zeitgenössischen Musik schlägt".

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Bamberger Symphoniker haben "Bestes Konzertprogramm"
(19.04.2018 – 17:14 Uhr)

Weitere Artikel zu den Bamberger Symphonikern

Link:

http://www.bamberger-symphoniker.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge