Hamburgische Staatsoper steigert Auslastung

05. Juli 2018 - 17:45 Uhr

Hamburg/Berlin (MH) – Die Hamburgische Staatsoper hat in dieser Spielzeit mit 345.000 Zuschauern rund 25.000 Besucher mehr als in der vorherigen Saison angezogen. Die Gesamtauslastung stieg von 77 Prozent auf 82 Prozent, teilte das Haus am Donnerstag mit. Die gesteigerte Nachfrage an den Opern- und Ballettvorstellungen setze einen Trend in die richtige Richtung, sagte der Geschäftsführende Direktor Ralf Klöter.

Hamburgische Staatsoper

Hamburgische Staatsoper

Die 275 Opern-Vorstellungen (Vorjahr: 256) sahen 205.000 Zuschauer (186.000). Das Auslastung betrug 77 Prozent (72 Prozent). In der Ballett-Sparte kamen voraussichtlich 140.000 Besucher (134.000) zu 97 Vorstellungen (98). Das entspreche einer Auslastung von 90 Prozent (86 Prozent). Die Saison endet am Sonntag mit der 44. Nijinsky-Gala des Hamburg Ballett.

"Wir freuen uns über die zunehmende Akzeptanz, sowohl bei den Neuproduktionen als auch im Repertoire", sagte Opernintendant Georges Delnon. Besonders die Italienischen Opernwochen seien vom Hamburger Publikum sehr gut aufgenommen worden. Sein Ballettkollege John Neumeier erklärte: "Auch nach 45 Jahren an der Spitze des Hamburg Ballett erfüllt es mich mit Stolz und Dankbarkeit, dass unsere Fans uns die Treue halten und immer wieder für tolle Stimmung und ausverkaufte Ballettabende sorgen."

Als Eröffnungspremiere der Spielzeit 2018/19 zeigt die Staatsoper am 8. September Mozarts "Così fan tutte" in einer Neuinszenierung von Herbert Fritsch und unter der musikalischen Leitung von Sébastien Rouland.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Peter Ruzickas "Benjamin" an Staatsoper Hamburg
(03.06.2018 – 10:00 Uhr)

Weitere Artikel zur Hamburgischen Staatsoper

Link:

http://www.staatsoper-hamburg.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge