Gedenkkonzert von Orchestern aus Hannover und Liverpool

24. Oktober 2018 - 14:45 Uhr

Hannover/Berlin (MH) – Im Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren bringen die NDR Radiophilharmonie und das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra gemeinsam Benjamin Brittens "War Requiem" auf die Bühne. Das Werk soll am 3. November in Hannover und 10. November in Liverpool aufgeführt werden, teilte der NDR am Mittwoch mit. Die Zusammenarbeit der Ensembles wurde vom Chefdirigenten der NDR Radiophilharmonie, Andrew Manze, initiiert, der seit diesem Sommer auch Erster Gastdirigent des Orchesters in Liverpool ist.

Andrew Manze

Andrew Manze

"Für mich hat es eine starke symbolische Kraft, diese beiden hervorragenden Orchester aus den einst verfeindeten Ländern Großbritannien und Deutschland zu Proben und den Konzerten des 'War Requiems' zusammenzubringen, und noch dazu in den beiden UNESCO Cities of Music", erklärte der Brite Manze. "Wir sind aktuell umgeben von Kriegen und Konflikten, daher ist das 'War Requiem' noch immer eine Geste für den Frieden. Brittens Musik ist großartig, sie ist sehr bewegend und regt an, über die Konsequenzen unseres Handelns nachzudenken."

Das 1962 uraufgeführte Werk stützt sich auf Texte des englischen Dichters Wilfred Owen, der 1918 im Ersten Weltkrieg starb. Der Komponist Britten verstand es als Geste der Versöhnung.

Bei dem Konzert in Hannover kommt ein etwa 470-köpfiges Ensemble zusammen: Neben den beiden Orchestern stehen auch Chöre aus beiden Städten auf der Bühne. Begleitend läuft seit Schuljahresbeginn in Niedersachsen ein interdisziplinäres Musikvermittlungsprojekt für Klassen ab Stufe 9.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zur NDR Radiophilharmonie

Link:

http://www.ndr.de/radiophilharmonie

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge