Anzeige

Anzeige

Kaufmann und Harteros im Münchner "Otello"

23. November 2018 - 09:00 Uhr

München/Berlin (MH) – Als erste Neuproduktion der Saison bringt die Bayerische Staatsoper am (heutigen) Freitag "Otello" auf die Bühne. In Giuseppe Verdis Spätwerk übernimmt Jonas Kaufmann die Titelpartie. An seiner Seite sind Anja Harteros (Desdemona) und Gerald Finley (Jago) zu erleben. Für Harteros und Kaufmann ist es die fünfte gemeinsame Premiere in München. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Kirill Petrenko.

"Otello"

"Otello"

In der 1887 uraufgeführten Verdi-Oper wie in der Vorlage, dem Theaterstück "Othello" von 1603 oder 1604 ist die Hauptfigur ein Feldherr in Diensten Venedigs, der aus dem maurischen Kulturbereich stammt. Durch seine dunkle Hautfarbe erscheint er von vornherein fremdartig. Regisseurin Amélie Niermeyer will das anders darstellen: "In dem Stück geht es nicht um Hautfarbe oder Kleidung, sondern um den Status eines Außenseiters. Über die Interaktion zwischen Otello und seinem Umfeld sollte man das heute erkennbar machen", sagte sie im Magazin der Bayerischen Staatsoper "Max Joseph".

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Verdis "Otello" in München als trübe Qual
(23.11.2018 – 23:17 Uhr)

Weitere Artikel zur Bayerischen Staatsoper

Link:

http://www.staatsoper.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge