Anzeige

Anzeige

Die Sprache unserer Träume – Der Dirigent Teodor Currentzis

02. Dezember 2018 - 10:20 Uhr

Sonntag, 02. Dezember 2018 / 10:50 – 11:50 Uhr
SWR Fernsehen

Dokumentation (Deutschland 2018, Erstausstrahlung) Teodor Currentzis gilt als einer der aufregendsten Dirigenten der Gegenwart. Zurückgezogen in Perm am Ural hat er sich mit seinem Orchester in jungen Jahren den Ruf eines manisch arbeitenden Musikers erworben, dem – obwohl er mit Mozart-Interpretationen bekannt wurde – das Label des "Klassikrebells" angeheftet wurde.

Teodor Currentzis

Teodor Currentzis

Currentzis ist berühmt für seine extreme Ausgestaltung klassischer Werke, für sein exzentrisches Verhalten am Podium und für seinen außergewöhnlichen Musikgeschmack. 2017 triumphierte er bei den Salzburger Festspielen. Seit September 2018 ist er der erste Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters. Es ist das erste feste Engagement des "Rebellen" in der alten Welt.

Hier in Stuttgart hat er die Chance zu einem spektakulären Neubeginn. Currentzis will nicht nur ein Orchester leiten, sondern mit dem Ensemble etwas Großes, Neues, Einzigartiges schaffen. Er möchte es nicht nur dirigieren, sondern etwas Besonderes leisten, mit den Musikern einen eigenen Klang schaffen. Er benutzt dazu keinen Taktstock (den er nicht in die Hand nimmt), er kleidet sich ungewöhnlich (kein Frack) und sucht nicht nur außergewöhnliche Orte um zu musizieren, sondern auch ebensolche Ausdrucksformen.

Teodor Currentzis gilt als besessener Arbeiter mit einer geradezu spirituellen Mission: "Die wichtigste Arbeit findet nicht auf der Bühne statt, sondern überall sonst", sagt er … und genau dorthin begleitet ihn acht Monate lang die Reportage "Unerhört!". Sie entdeckt im Probenraum den akribischen Klangforscher, besucht ihn in seiner alten Wirkungsstätte Perm und versucht, ihm im persönlichen Gespräch in seine spirituellen Höhen und musikalischen Tiefen zu folgen.

Es ist ein Weg, der vom äußersten Rand Europas am Ural bis mitten in den Konzertbetrieb der Welt nach Wien führt. An seiner Seite ein Orchester, das durch dieses Engagement ein anderes sein wird als zuvor. Wie Markus Hinterhäuser, der Intendant der Salzburger Festspiele feststellt: "Manche fragen sich ja: Wie gut ist er wirklich? Ich kann ihnen sagen: Er ist verdammt gut!"

Dreh- und Angelpunkt der Reportage von Andreas Ammer sind die intensiven Vorbereitungen und die einzigartigen Probenarbeiten für die Antrittskonzerte des Chefdirigenten im September 2018.

(pt/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Dirigent Currentzis bei Antrittskonzert in Stuttgart gefeiert
(20.09.2018 – 23:14 Uhr)

Weitere Artikel zum SWR Symphonieorchester

Link:

http://www.swr.de/swr-classic/symphonieorchester/

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge