Anzeige

Anzeige

Dresdner-Sinfoniker-Chef mit Kästner-Preis geehrt

02. Dezember 2018 - 15:07 Uhr

Dresden/Berlin (MH) – Der Mitbegründer und Intendant der Dresdner Sinfoniker, Markus Rindt, hat am Sonntag den Erich-Kästner-Preis des Dresdner Presseclubs erhalten. Damit ehre man das vielfältige Engagement des Musikers gegen Nationalismus, Fanatismus und Abschottung sowie dessen Einsatz für eine bessere Verständigung der Völker, teilte der Presseclub am Freitag mit. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert, die der Preisträger dem sozialen Musikprojekt "Musaik – Grenzenlos Musizieren" in Dresden-Prohlis stifte.

Markus Rindt, Erich-Kästner-Preisträger

Markus Rindt, Erich-Kästner-Preisträger

Die Ehrung Rindts "ist eine mutige Entscheidung, die helfen kann, das Bild von Dresden, das in den letzten Jahren leider auch durch Pegida geprägt wurde, zu korrigieren", sagte Laudator Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag. Kunst mache aus einem Fanatiker keinen besonnenen, reflektierten Menschen. "Aber sie kann unseren Sinn dafür schärfen, dass es mehr berechtigte Perspektiven auf eine Situation geben kann, als die herrschende Macht es will", erklärte der Politiker.

"Die Kunst ist in der Lage, die Herzen der Menschen zu erreichen, uns emotional zu berühren", erwiderte Rindt in seiner Dankesrede. "Sie kann Türen öffnen, die der Politik verschlossen blieben. Diese großartige Fähigkeit der Kunst sollten wir Interpreten uns immer bewusst machen. Wir sollten sie einsetzen, um mit unseren Mitteln auf Probleme hinzuweisen, die zur Lösung Hilfe benötigen." Mit einem Konzert und Kunst-Happening entlang der Grenze zwischen Mexiko und den USA im Juni 2017 hatten Rindt und sein Orchester gegen die Pläne von US-Präsident Donald Trump zum Bau einer Mauer protestiert.

Der 1991 von Journalisten, Pressesprechern und PR-Fachleuten gegründete Presseclub vergibt den Erich-Kästner-Preis seit 1994. Zu den bisherigen Preisträgern zählen der langjährige Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Ignatz Bubis, die Publizistin Marion Gräfin Dönhoff, der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker und Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher.

(wa)

(Redaktionshinweis: Das Foto wurde am 03.12.2018, 10:22 Uhr, in den Text eingefügt.)

Mehr zu diesem Thema:

Dresdner-Sinfoniker-Chef Rindt erhält Kästner-Preis
(31.08.2018 – 12:38 Uhr)

Weitere Artikel zu den Dresdner Sinfonikern

Link:

http://www.presseclub-dresden.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: ,
Print Friendly
Andere Beiträge