Anzeige

Anzeige

Thüringer Alte-Musik-Festival vor Neuausrichtung

06. Dezember 2018 - 15:37 Uhr

Weimar/Berlin (MH) – Das Thüringer Alte-Musik-Festival "Güldener Herbst" will sich in den kommenden Jahren neu ausrichten. 2019 werde die Dauer von bisher zweieinhalb Wochen auf zehn Tage gekürzt, teilten die Veranstalter am Donnerstag in Weimar mit. Die Anzahl der Konzerte solle aber in etwa gleichbleiben, sagte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur MUSIK HEUTE. Ab 2020 planten die Organisatoren ein verlängertes Wochenende. Dann werde man sich auf weniger Spielorte konzentrieren, etwa Weimar, Erfurt und Arnstadt.

Capella de la Torre

Capella de la Torre

Bisher lägen teilweise große Entfernungen zwischen den Konzertorten. Mit den Veränderungen zielten die Veranstalter auf ein Festivalpublikum, das länger an einem Ort bleibt. Damit wolle man auch den Tourismus unterstützen, erklärte die Sprecherin. Der wissenschaftlich-programmatische Anspruch des Festivals werde aber beibehalten. Schwerpunkt sind jeweils Ausgrabungen aus Thüringer Musikarchiven. Zahlreiche Programme werden extra für den seit 1999 veranstalteten "Güldenen Herbst" konzipiert.

Im kommenden Jahr steht das Festival unter dem Motto "Musik.Dynastie". Im Eröffnungskonzert am 20. September widmet sich das Berliner Ensemble Lautten Compagney selten zu hörenden Entdeckungen aus dem "Altbachischen Archiv". Die Familie Bach ist eine der wichtigsten Musikerfamiliendynastien Thüringens. Als weitere Gäste wurden bereits die Capella de la Torre, die Gruppe Singer Pur und die Batzdorfer Hofkapelle angekündigt. Das vollständige Programm soll im Frühjahr veröffentlicht werden.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Alte-Musik-Festival thematisiert Dreißigjährigen Krieg
(28.09.2018 – 09:00 Uhr)

Weitere Artikel zum Festival "Güldener Herbst"

Link:

http://www.gueldener-herbst.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge